(hoga-presse) Fußball-WM 2018: Bremen hat den begehrten Pokal schon. Die 1829 gegründete Silberschmiede Koch & Bergfeld Corpus in Bremens In-Stadtteil Überseestadt zeigt in ihrer Schauwerkstatt große Fußballtrophäen wie den Fifa-WM-Pokal, den UEFA-Pokal, die Deutsche Meisterschale und andere – der Champions-League-Pokal wurde sogar in Bremen entworfen und hergestellt.

Die Schätze der Silberschmiede Koch & Bergfeld Corpus

Bremen holt den Pokal nicht – die norddeutsche Hansestadt hat ihn schon. Und nicht nur einen. Fußballfans können in der Silberschmiede Koch & Bergfeld Corpus in der Bremer Überseestadt in die deutsche und die internationale Welt der großen Siege eintauchen.
Die 1829 gegründete Manufaktur zeigt nämlich einige der bedeutendsten Fußballtrophäen der Welt. Viele der kostbaren Stücke werden an der Weser sogar in liebevoller Handarbeit hergestellt. Die Schauvitrinen in der 900 Quadratmeter großen Ladenwerkstatt lassen die Augen kleiner und großer Fußballjünger leuchten.

Zu sehen sind unter anderem der UEFA-Pokal, der Weltpokal, der Europapokal der Pokalsieger, deutsche Auszeichnungen wie die fast 60 Zentimeter große Deutsche Meisterschale – in die sich zuletzt wieder Bayern München eingravieren lassen durfte –, der DFB-Pokal sowie der begehrte Champions-League-Pokal. Die wichtigste Trophäe im europäischen Fußball wurde sogar in Bremen entworfen, sagt Geschäftsführer Florian Blume: „Der Champions-League-Pokal stammt von unserem Silberschmied Horst Heeren. Darauf sind wir natürlich besonders stolz. Denn er repräsentiert Bremen auf dem ganzen Kontinent.“ Bremen-Reisende können passend zum Auftakt der Fifa-Weltmeisterschaft in Russland auch den WM-Pokal bei Koch & Bergfeld bestaunen. Das knapp 40 Zentimeter hohe und etwa fünf Kilogramm schwere Highlight ist allerdings wie die anderen Schaustücke eine Replik des heiß umkämpften Originals, so Blume.

Pokale zwar erhältlich, doch nicht preiswert

Die sechzehn Mitarbeiter des Bremer Traditionsunternehmens erstellen regelmäßig Kopien der wertvollen Fußballtrophäen – beispielsweise für siegreiche Vereine, für Spieler oder für Museen. In der „Gläsernen Manufaktur“ von Koch & Bergfeld Corpus können Besucher den Silberschmieden bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Bestellen kann man Fußballpokale in der Überseestadt natürlich auch. Doch beispielsweise der WM-Pokal ist nicht preiswert: „Jedes unserer Stücke entsteht in Handarbeit. Ein Fußballpokal kostet deshalb etwa so viel wie in Mittelklassewagen“, meint Florian Blume. Besichtigt werden können die Fußballpokale während der Geschäftsöffnungszeiten von Koch & Bergfeld Corpus Montag bis Freitag von 10–16 Uhr und Samstag von 11–14 Uhr, Hoerneckestraße 33-37, Schuppen 2, 28217 Bremen-Überseestadt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Informationen zu Hotels und Pensionen in Bremen, Veranstaltungstipps, weiteren Werksbesichtigungen und Führungen gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale, www.bremen-tourismus.de, Service-Telefon: 0421 / 30 800 -10.

BTZ Bremer Touristik-Zentrale
Gesellschaft für Marketing und Service mbH
Findorffstraße 105
D-28215 Bremen
Telefon: +49 (0) 4 21 / 30 800-86
Telefax: +49 (0) 4 21 / 30 800-36
E-Mail: (mailto:[email protected])
Service-Telefon: +49 (0) 4 21 / 30 800-10

Quelle: Presseinformationen der BTZ Bremer Touristik-Zentrale Gesellschaft für Marketing und Service mbH vom 18. Juni 2018.
Bildquelle: pixabay.com