Höfken: Mehr Wertschätzung für Essen in der Mensa
Höfken: Mehr Wertschätzung für Essen in der Mensa

Lebensmittelverschwendung vermeiden

(hoga-presse) Unter dem Motto „Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung“ nahmen 50 Schulen in Rheinland-Pfalz am Donnerstag am bundesweiten Tag der Schulverpflegung teil. Ernährungsministerin Ulrike Höfken besuchte das Auguste-Viktoria-Gymnasium in Trier, wo die Schülerinnen und Schüler unter anderem die Ergebnisse einer Befragung der Mensagäste zum Thema Lebensmittelverschwendung präsentierten.

„80.000 Tonnen Essen landen allein in deutschen Schulen jedes Jahr im Müll. Gegen diese unglaubliche Verschwendung wollen wir gemeinsam vorgehen“, so Höfken. Sie bedankte sich für das vorbildliche Engagement der Schulen, die Strategien entwickelten, um Lebensmittelverschwendung in der Mensa zu vermeiden. Unter anderem sollen anfallende Lebensmittelreste und Lebensmitteleinsatz regelmäßig überprüft, Portionen bei der Ausgabe angepasst und Ernährungsbildung im Schulalltag verankert werden.

„45 Millionen Hühner, vier Millionen Schweine und 200.000 Rinder müssen aufgrund der Lebensmittelverschwendung in Deutschland unnötig sterben“, betonte die Ministerin. Weniger Verschwendung und mehr Wertschätzung von Lebensmitteln wolle die Landesregierung deshalb mit ihrer Kampagne „Rheinland-Pfalz isst besser“ erreichen. Zu Beginn dieser Woche habe sie dazu das landesweite Schulprojekt „Was ist unser Essen wert?“ gestartet.

„Der Schlüssel für eine bessere Ernährung liegt in der Ernährungsbildung, die wir in Rheinland-Pfalz kontinuierlich ausbauen wollen“, erklärte Höfken. Wer von klein auf lerne, mit Lebensmitteln sorgsam umzugehen und ihren Wert zu schätzen, werde sich ein Leben lang gut ernähren: „Das ist gut für Fitness und Gesundheit, aber auch für unsere Umwelt und unsere heimische Landwirtschaft, die wertvolle Lebensmittel produziert.“

Ministerin Höfken würdigte das Engagement des Auguste-Viktoria-Gymnasiums für eine gute Ernährung. So sei die Ganztagsschule eine von landesweit 19 Schulen, die sich derzeit in Zusammenarbeit mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung einem Qualifizierungsprozess für ihr Essensangebot unterziehen. Neben dieser Initiative habe die Landesregierung in den vergangenen Jahren bereits das Schulobst-Programm, und das Beratungsangebot der Vernetzungsstelle Schulverpflegung auf Kitas ausgeweitet sowie ein Coaching-Projekt für Kitas mit dem Schwerpunkt Ernährung auf den Weg gebracht.

Im Mai startete Höfken gemeinsam mit dem Landesverband der Köche das Projekt „Kochschule vor Ort“,  bei dem der Kochbus des Ministeriums auf Marktplätzen, an Schulen, Kitas, Gemeindehäusern oder Bauernhöfen in Rheinland-Pfalz  präsent ist.

Quelle: mulewf.rlp.de
Bildquelle: pixabay