Willkommen in der Ottostadt Magdeburg und der Region Elbe-Börde-Heide

(hoga-presse) Auch wenn die Bilder der Elbeflut noch bei vielen Menschen im Gedächtnis haften, so ist die Reiseregion Magdeburg, Elbe-Börde-Heide dank der vielen fleißigen Helfer und der engagierten Gastgeber wieder ein lohnendes Reiseziel für Ferien und Freizeit in den Sommermonaten.

Sicher wird es unmittelbar am Elbufer noch die eine oder andere Umleitung geben und an der Mündung der Saale in die Elbe bei Groß Rosenburg weicht das Wasser nur langsam, aber es gibt keinen Grund dafür, eine geplante Reise sei es per Auto, per Bahn, per Rad oder per Pedes zu stornieren.

Historische Entdeckungsreisen in der Elbregion

Die Region ist geprägt durch die Spuren einer wechselvollen Geschichte, die vom Mittelalter bis in die Gegenwart reichen. Allein 28 Bauwerke an der „Straße der Romanik“ durch Sachsen-Anhalt befinden sich hier und nicht ein einziges ist von hochwasserbedingten Schließungen betroffen. Besonders sehenswert sind die in unmittelbarer Elbnähe gelegenen Klosteranlagen in Magdeburg sowie in Jerichow. Auch die St. Thomaskirche in Pretzien mit ihren einmaligen romanischen Wand-malereien ist ein Geheimtipp für Kulturtouristen.

Mit dem Restaurant und Quartier WELTRADmanufactur in Schönebeck, dem Camping- und Ferienpark in Plötzky oder dem Hotel in der Wasserburg Gommern, um nur einige der herzlichen Gastgeber in der Region zu benennen, stehen für jeden Geschmack geeignete und gut erreichbare Unterkünfte bereit.

Kultur & Events in Magdeburg und Umgebung

Auch zahlreiche Events laden in den Sommermonaten zu einem Besuch ein. Theaterfreunden möchten wir das diesjährige DomplatzOpenAir „Les Miserables“ in Magdeburg und den Schönebecker Operettensommer auf der Freilichtbühne „Bierer Berg“ mit dem Stück „Die Zirkusprinzessin“ empfehlen. Ein Besuch dieser musikalischen Leckerbissen lässt sich prima mit einem entspannenden Aufenthalt im Kurpark des ältesten deutschen Soleheilbades im Schönebecker Ortsteil Bad Salzelmen oder im Magdeburger Elbauenpark mit seinen vielfältigen Freizeitanlagen verbinden.

Mit dem Fahrrad den Elbradweg und die Elbregion erkunden

Und wer eine Tour auf Deutschlands beliebtesten Fernradweg, dem Elberadweg geplant hat, der kann seine Tour trotz einiger ausgewiesener Umleitungsstrecken und befristet noch möglichen Einschränkungen im Fährbetrieb sowie bei der beidseitigen Befahrbarkeit des Weges gefahrlos aufnehmen. Hier empfiehlt es sich, die tagaktuellen Informationen unter www.elberadweg.de  zu beachten oder direkt mit den Touristinformationen am Weg Kontakt aufzunehmen. Von den mehr als 200 „radfreundlichen“ Unterkünften und Gaststätten am Elberadweg im mittleren Abschnitt haben fast alle wieder geöffnet und freuen sich auf die Radler.

Abschließend haben wir noch einen Tipp speziell für die an Technik interessierten Besucher.
Das nördlich von Magdeburg gelegene Wasserstraßenkreuz von Elbe und Mittellandkanal mit einer der größten Schiffsbrücken der Welt ist eine ingenieurtechnische Meisterleistung der Gegenwart. Ein ähnliches Meisterwerk, aber aus dem 19. Jahrhundert, ist das Pretziener Wehr, das bereits zur Pariser Weltausstellung 1889 eine Goldmedaille erhielt und gerade jetzt wieder in den Hochwasserzeiten Deutschland weite Bekanntheit erlangte. Beide Bauwerke sind frei zugänglich und beeindrucken durch die Leistungen ihrer Erbauer aus Vergangenheit und Gegenwart.

Reizvollen Reise- und Ausflugsziele in und um Magdeburg finden

Informationen zu weiteren reizvollen Reise- und Ausflugszielen in der Region Magdeburg gibt es auf den Internetseiten www.elbe-boerde-heide.de oder auf Anfrage direkt beim Tourismusverband.

Pressekontakt:
Magdeburger Tourismusverband Elbe-Börde-Heide e.V.
Irene Mihlan (GF)
Domplatz 1b, 39104 Magdeburg
Telefon: (0391)738790
E-Mail: info@elbe-boerde-heide.de
Internet: www.elbe-boerde-heide.de