(hoga-presse) Bereits im Jahr 1859 erfolgte die erste Planung einer Elbquerung und endlich, nach 155 Jahren, wird die Waldschlößchenbrücke für den Verkehr freigegeben. Aus diesem Anlass kam Winzer Ralf Walter gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Rolf Bretschneider auf die Idee, eine limitierte Waldschlößchenbrückenweinsonderedition abfüllen zu lassen. Nachdem es über Jahre hinweg immer wieder Verzögerungen beim Bau gab, ist es „umso erfreulicher, dass am Wochenende alles ein gutes Ende nehmen wird. Gerne wird der eine oder andere ein Gläschen sächsischen Weins trinken und darauf anstoßen wollen“, sagt Ralf Walter.

„Zum Preis von 19 Euro pro 0,75-l-Flasche kann man diese limitierte Weinedition kaufen. Jede der 155 Flaschen ist fortlaufend mit einer Jahreszahl der Zeitraumes 1859 bis 2013 versehen, deswegen ist jede einzelne Flasche ein Unikat. Als Wein haben wir uns für einen 2011er Weinböhlaer Grauburgunder entschieden. Ähnlich der grauen Betonbrücke, die mittlerweile so  viele Liebhaber gefunden hat, ist auch der „graue“ Burgunder ein Wein zum Verlieben. Erhältlich sind die Flaschen am 24. und 25. August während des Waldschlößchenbrückenfestes am Stand der Sächsischen Vinothek. Den Wein kann man nur an diesen beiden Tagen kaufen, solange der Vorrat reicht. Falls nicht alle Flaschen verkauft werden, gibt es die Möglichkeit, die restlichen Flaschen direkt bei uns im Geschäft zu erwerben“, so Ralf Walter.

Die Sächsische Vinothek befindet sich direkt an der Frauenkirche und hat in ihrem Angebot sowohl verschiedene Weinarten von trocken bis lieblich als auch Brände, Sekte und Liköre. Die Kunden können natürlich auf persönliche und individuelle Beratung zählen.

Weitere Informationen: www.saechsische-vinothek.de
Bei Presserückfragen: Ralf Walter, Telefon 0160 9691193