Hotel Schloss Reichmannsdorf
Hotel Schloss Reichmannsdorf: Ein Schloss steht selten allein

(hoga-presse) Hotel Schloss Reichmannsdorf: Ein Schloss steht selten allein. Das Lindner Hotel Schloss Reichmannsdorf ist nicht nur ein Paradebeispiel für den fränkischen Barock, sondern lässt die Gäste diese Zeit am eigenen Leib erleben. Und zwar in einem Arrangement, das ein barockes Menü nach adligem Vorbild, eine Schlossführung durch die zum Großteil noch original eingerichteten Gemächer und einen Blick in die Baugeschichte des Schloss-Baumeisters vereint – für ein geschichtsträchtiges Verwöhn-Wochenende.

Ein verheirateter Mann, zwei Geliebte – was im Liebes-Leben selten gut geht, birgt in diesem Fall ein wunderbar romantisches Potenzial. Denn der Barock-Baumeister Johann Dientzenhofer steckte anno dazumal sein Geld und sein Herzblut in zwei ehrwürdige Ladys: die Schlösser Weissenstein und Reichmannsdorf, die zu seinen größten Werken zählen und ihn in die Baugeschichte eingehen ließen. Für den heutigen Betrachter war diese „Ménage à trois“ ein architektonischer Glücksfall, besonders, da beide Schlösser von Krieg und Zerstörung verschont blieben. So sind die zwei wunderschönen Bauwerke heute in all ihrer barocken Pracht zu bewundern.

Hotel Schloss Reichmannsdorf: Hochzeit im zartrosa Gewand

Schloss Reichmannsdorf errichtete Johann Dientzenhofer, der aus einer berühmten Baumeisterfamilie stammt, zwischen 1714 und 1719 für den Adligen Wolf Philipp von Schrottenberg. Reich verzierte, hellrosa-weiße Fassaden, ein stolzes Mansarden-Dach und ein prunkvoller Wappengiebel machen den traumhaften Blick auf das Glanzstück des fränkischen Barocks aus. Und was einst als adlige Privatresidenz diente, beherbergt heute ein ganz besonderes Hotel. Das Lindner Hotel Schloss Reichmannsdorf bietet Tagungen und Feiern in den größtenteils original eingerichteten Räumen mit ganz besonderem Charme, die bei einer Schlossführung en Detail erkundet werden können – von goldverkleidetem Stuck über barock gemusterte Polstermöbel bis hin zu historischen Lederbüchern. Der Clou: Im historischen Standesamt und der Kapelle werden Hochzeiten in stilechter Pracht gefeiert. Und auch, wer gerade niemanden zum Heiraten hat, kann sich verwöhnen lassen. So servieren die Lindner-Küchenchefs ein barockes Menü, inspiriert von adligen Gepflogenheiten mit Pasteten, Schmorbraten in dunkler Biertunke, Kraut und Rüben oder Pfannkuchen à la Princesse, und zwar stilecht im historischen Gewölberestaurant des Schlosses.

Hotel Schloss Reichmannsdorf: Eine Grande Dame mit Kunstgeschmack

Ein weiterer Gründungsbau des fränkischen Barocks ist Schloss Weissenstein im nahen Pommersfelden. Ebenfalls von Johann Dientzenhofer erdacht, beeindruckt es heute mit seinen Gemäldegalerien mit barocken Meisterwerken von Rubens, van Dyck oder Brueghel, seiner komplett erhaltenen Inneneinrichtung und seiner beeindruckenden Architektur. Schließlich nahm der Innenausbau nach der Fertigstellung 1718 ganze zehn Jahre in Anspruch. Berühmt ist etwa das kunstvoll verzierte Treppenhaus, das unter Mitwirkung von Johann Lukas von Hildebrandt entstand und als Vorbild für die Würzburger Residenz diente. Auch der prächtig geschmückte Grottensaal, der mit seinen dicken Mauern den darüber liegenden Marmorsaal trägt, ist eine Reise wert. Anders als Reichmannsdorf stellt Weissenstein in den Sommermonaten sogar bis heute den Hauptwohnsitz der adligen Eigentümer, der Grafenfamilie von Schönborn-Wiesentheid, dar. Nur 16 Kilometer entfernt von Schloss Reichmannsdorf ist es auf jeden Fall eine genaue Erkundung wert – und deswegen gleich im Schlösser-Arrangement von Lindner enthalten. Schließlich will man die Gäste diesmal nicht nur bildlich, sondern tatsächlich fürstlich verwöhnen.

Das Schlösser-Arrangement im Überblick:
•    2 Übernachtungen inklusive Frühstücksbuffet
•    Barockes 3-Gänge-Dinner
•    Schlossführung durch 300 Jahre Geschichte Schloss Reichmannsdorf
•    Schlossführung Schloss Weissenstein in Pommersfelden

Pro Person ist das Arrangement ab 209 Euro im Doppelzimmer bzw. ab 239 Euro im Einzelzimmer vom 01.04. bis 31.12.2015 buchbar.

Quelle: Pressemitteilung intergerma.

Pressekontakt:
Catherine Bouchon (Director Public Relations)
Tel: 0211-5997-1133
E-Mail: catherine.bouchon@lindner.de

Lisa-Marie Bille (Junior Manager Public Relations)
Tel: 0211-5997-1134
E-Mail: Lisa.Bille@lindner.de
Emanuel-Leutze-Str. 20
40547 Düsseldorf