(hoga-presse) Neue Magazine machen Lust auf Städtetrips in NRW. Die drei Hefte zeigen Köln, Düsseldorf und das Ruhrgebiet mal von einer anderen Seite. Erfahren Sie mehr über die Kreativität der Städte, Trends und News außerhalb des Mainstreams.

Bereits zum zweiten Mal sind jetzt drei englischsprachige Stadtmagazine für Düsseldorf, Köln und das Ruhrgebiet erschienen. Die Hefte enthalten Geschichten von Designern, Kreativen und Musikern aus den Metropolen und versorgen Leser mit zahlreichen Tipps für das Erkunden städtischer Szenen.

Reisende und Expats finden in den neuen Heften und ihren Onlineversionen unter Konter, Hidden und The Dorf viele Tipps zu Modelabels, Designerläden und Kunstgalerien sowie für Festivals, Cafés, Kneipen und Clubs. Darüber hinaus werden Menschen porträtiert, die ihre Viertel und Geheimtipps vorstellen. Herausgeber der Hefte sind die unabhängigen und lokal verwurzelten Magazinmacher Ruhrgestalten für das Ruhrgebiet, Stadtrevue für Köln und das Online-Magazin The Dorf für Düsseldorf. Die erste Ausgabe der Hefte war im Juni 2017 erschienen.

Die neuen Magazine können als Dreier-Bündel bei Tourismus NRW unter www.dein-nrw.de/prospekte bestellt werden, darüber hinaus sind sie in den Tourist-Informationen in Köln, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet erhältlich.

Die Stadtmagazine sind im Rahmen des Projektes #urbanana entstanden, das Tourismus NRW gemeinsam mit Düsseldorf Tourismus, Köln Tourismus und Ruhr Tourismus noch bis 2019 umsetzt. Mit dem Projekt möchten Landesverband und die Partner den Städtetourismus in NRW weiter ausbauen und die Ballungsräume mit seinen städtischen Szenen als Reiseziel auch international bekannter machen.

Eine ausführliche Projektbeschreibung zu #urbanana findet sich hier: https://www.touristiker-nrw.de/foerderprojekte/urbanana/

Englischsprachige Reise-Tipps aus #urbanana gibt es unter http://www.nrw-tourism.com/urbanana.

Tourismus NRW e.V.
Völklinger Str. 4
40219 Düsseldorf
Tel: 02 11/9 13 20 – 500
Fax: 02 11/9 13 20 – 555

Quelle: Pressemitteilung Tourismus NRW e.V. vom 18.06.2018.
Bildquelle: Tourismus NRW