(hoga-presse) Schwesig: Aktionswoche gegen Alkoholmissbrauch setzt deutliche Zeichen. Die Aktionswoche “Alkohol? Weniger ist besser!” wird vom 25. Mai bis 2. Juni 2013 bereits zum vierten Mal stattfinden. Mit sehr unterschiedlichen und teilweise auch ungewöhnlichen Aktionen und Maßnahmen über ganz Deutschland verteilt, spricht sie die gesamte Bevölkerung an.

Mit Blick auf die Aktionswoche sagte Schirmherrin und Sozialministerin Manuela Schwesig am Montag: “Mit der Aktionswoche wird auf die Gefahren des Alkoholkonsums hingewiesen. Die Folgen des Trinkens können Familien zerrütten, den Arbeitsplatz gefährden und Existenzen zerstören. Die Aktionswoche setzt deutliche Zeichen. Mein besonderer Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landesstelle für Suchtfragen für ihr unermüdliches Engagement.”

Jüngste Erhebungen haben gezeigt, dass Mecklenburg-Vorpommern im Bundesvergleich noch immer bei der Zahl der Arbeitsunfähigkeits-Fälle und bei der Häufigkeit der Krankenhausbehandlungen Werte einnimmt, die deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen. Die Zahl der Arbeitsunfähigkeits-Fälle liegt um 60 Prozent über dem Bundesmittel, die Zahl der Krankenhausbehandlungen um 27,3 Prozent. Im Land haben 1,6 Prozent der Erwerbstätigen mit Alkoholproblemen zu tun. Das ist der höchste Wert im Vergleich der Bundesländer.
Aber es gibt auch eine gute Nachricht: betriebliche Suchtprävention ist seit 25 Jahren Bestandteil moderner Personalpolitik. Die Alkohol- und Suchtprogramme konnten Beschäftigte rechtzeitig zu einer Behandlung motivieren. Zudem tragen sie zur Enttabuisierung der Suchterkrankungen bei.

Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales Mecklenburg-Vorpommern
Pressesprecher
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Pressesprecher
Christian Moeller
Telefon: 0385-588 9003
Fax: 0385-588 9709