(hoga-presse) Lust auf Spargel japanische Art? In allen zehn MoschMosch Nudelbars wird den Liebhabern des weißen Goldes ab sofort – japanisch inspiriert und interpretiert – bester Spargel kredenzt.

Lust auf Spargel japanische Art? In allen zehn MoschMosch Nudelbars wird den Liebhabern des weißen Goldes ab sofort – japanisch inspiriert und interpretiert – bester Spargel kredenzt.

Im Angebot sind drei fantastische Spargel-Vorspeisen wie gegrillter grüner Spargel mit Yakitori-Sauce, Yakitori-Spieße mit weißem Spargel und blanchierter Spargel mit feinstem Senf-Sesam-Dressing; eine unglaubliche Hauptspeise mit Garnelen, Reis und Sojasprossen und ein dazu per-fekt passender, grandioser Riesling aus dem Weingut Ratzenberger.

Heimat des Spargels ist übrigens Vorder-asien – Grund genug, um das edelste aller Gemüse einmal mehr zur Spezialität des Frühlings bei MoschMosch zu erheben. Im weltweiten Vergleich produziert Japan an achter Stelle 29.000 Tonnen des “König der Gemüse” pro Jahr – Spargelland Nummer eins ist jedoch China mit einem Spitzenwert von unglaublichen 6,3 Millionen Tonnen.

Was wir jedoch längst wissen und jedes Jahr spätestens ab Anfang Mai selbst im-mer wieder mit großer (Woll-)Lust verspü-ren: Die Deutschen sind, mit weit mehr als einem Kilo Spargel, Spitzenreiter beim Verzehr. Die japanische Spargelsaison dauert bei MoschMosch daher, ganz wie es sein soll, bis zum 24. Juni – dem “Spargelsilvester”.

Und hier noch was für ganz Interessierte: Bereits die alten Ägypter, Griechen und Römer wussten die harntreibende und aphrodisierende Wirkung des Spargels zu schätzen. Spargel besteht zugegebener-maßen hauptsächlich aus Wasser, ist dafür aber auch sehr kalorienarm, wirkt entwäs-sernd und enthält Vitamin C, E und ver-schiedene B-Vitamine.

Nun denn: Auf die Plätze, fertig, Spargel bei MoschMosch!

Wer mehr erfahren möchte über unsere “Gijnlim”, “Grolim” und “Eposs” schaut den vergnüglichen MoschMosch Spargelfilm via digitalem Barcode oder unter www.moschmosch.com/spargel.html.

MoschMosch ist eine junge Systemgastronomie-Kette im Bereich schnelle und gesunde japanische Küche. Als Nudelbar – welche eine sehr verbreitete und beliebte Restaurantform Japans ist – hat MoschMosch es sich zum Ziel gesetzt, seine Gäste in Deutschland mit den besten japanischen Nudelgerichten glücklich, gesund und schön zu machen. Abwechslungsreiche Nudelsuppen, sogenannte Ramen, mit nahrhaften und gesunden Zutaten sind dabei die Grundidee der Speisekarte.
Das Gesamtkonzept ist eine Mischung aus Restaurant, Speise-Bar und Take-Away, bei der alle Gerichte ohne lange Wartezeiten auf den Tisch kommen und dennoch von sehr hoher Qualität sind. MoschMosch wurde im November 2002 von Tobias Jäkel und Matthias Schönberger gegründet. Inzwischen gibt es zehn MoschMosch-Restaurants in Frankfurt, Mainz, Heidelberg, Wiesbaden, Bonn und Düsseldorf. MoschMosch beschäftigt über 200 Mitarbeiter und wird auch zukünftig vor allem in den Bereichen Rhein-Main, Rhein-Neckar und Rhein-Ruhr zu finden sein. Weitere Eröffnungen sind in Planung.

Kontakt
MoschMosch GmbH
Tobias Jäkel
Kaiserstraße 13
60311 Frankfurt
069 4056 5796
tobias.jaekel@moschmosch.com
http://www.moschmosch.com