Camping- und Caravanplatzbetreiber sind von der Saison 2018 Saison begeistert. Jahrhundertsommer bescherte Brandenburgs Reiseregionen Spitzenergebnisse.

Camping- und Caravanplatzbetreiber

Auf Brandenburgs Camping- und Caravanplätzen tummelten sich in diesem Jahr so viele sonnen- und badehungrige Urlauber wie noch nie. Oft waren die Plätze ausgebucht. Das freut vor allem die Betreiber. Sie profitierten zum einen vom außergewöhnlich warmen und langen Sommer. Aber auch der gestiegene Standard der Plätze, der Urlaubsaufenthalten in Hotels oder Ferienwohnungen inzwischen in nichts mehr nachsteht, und die unsichere politische Weltlage waren 2018 wichtige Erfolgsgaranten.

Supersommer 2018 Antriebsmotor für die Branche

„Den Supersommer 2003 gibt es nicht mehr, das ist jetzt für uns als Branche der Sommer 2018“, schwärmt Jörg Klofski, Vizepräsident des Bundesverbandes der Campingwirtschaft in Deutschland Land Brandenburg e.V. (BVCD-BB) und gleichzeitig Betreiber des Schlaubetal Camping Schervenzsee im Landkreis Oder-Spree. „Wir haben Zuwachsraten von knapp 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und sind damit an dritter Stelle in Deutschland. Seit April brummte der Laden, weil wir fast durchgängig warmes bis heißes Wetter hatten“, erzählt Klofski weiter. Was den Komfort anbelangt, so können die Camping- und Caravanplätze in Brandenburg mittlerweile problemlos mit anderen Ferienangeboten wie Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen mithalten. „Das ist ein ganz wichtiger Grund für unsere seit vielen Jahren steigenden Gästezahlen. Unsere Urlauber erwarten Komfort, und den können wir bieten. Das was uns darüber hinaus einzigartig macht, ist die Nähe zur Natur“, so Klo fski stolz und spricht damit für fast alle Camping- und Caravanplatzbetreiber in Brandenburg.

Auch Johann Christian Steinkopf, Bürgermeister der Gemeinde Lenzen im nordwestlichsten Zipfel der Prignitz ist begeistert. „Erst im Sommer hat der Betreiber unseres Platzes am Rudower See gewechselt“, erzählt Steinkopf. „Mit dem Wechsel kam der Aufschwung. Unsere gut 20 Stellplätze waren zum Teil voll ausgebucht. Im Juli hatten wir fast 500, im August sogar 700 Übernachtungen“, so der Bürgermeister. „Dass wir den Gästen jeden Komfort bieten können, von modernen Sanitäreinrichtungen bis hin zu einer Gaststätte vor Ort, kommt sehr gut an.“

Moderne Caravanplätze in Brandenburg gut besucht

Der umtriebige Hotelier und Gastronom Lutz Lange in Wittenberge, der seit mehreren Jahren zwei Caravanstellplätze – einen direkt an der Elbe und einen auf dem Gelände seines Hotels „Alte Ölmühle“ betreibt – berichtet: „Auch in diesem Jahr sind unsere Belegungszahlen wieder gestiegen, und das, obwohl einer unserer Plätze direkt an der Elbe ein reiner Freiplatz ist, der leider keinen Schatten bietet. Das war besonders in diesem Sommer bei den langanhaltendend hohen Temperaturen weit jenseits der 30 Grad Marke ein Problem. Es hielt die Gäste aber trotzdem nicht von einem Kurzaufenthalt bei uns ab“, resümiert der Hotelier.

Dass die Qualität der Caravan- und Campingangebote stark zugelegt hat, belegen in besonderer Weise zwei Plätze am Senftenberger See im Lausitzer Seenland. Vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg selbst betrieben wurden sie vom ADAC mit fünf Sternen ausgezeichnet und sind damit zwei von nur insgesamt 16 Caravan- und Campingplätzen in Deutschland mit dieser Klassifizierung. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Gäste diese Qualität so zu schätzen wissen“, erklärt Dana Hüttner, Pressesprecherin des Zweckverbandes. „Seit vielen Jahren können wir einen kontinuierlichen Anstieg in unseren Besucherzahlen verzeichnen und lagen in diesem Sommer bei einem Zuwachs von 16 Prozent. Mittlerweile sind wir oft ausgebucht, und auch in der Vor- und Nachsaison gut besucht“, freut sich Hüttner.

Der Run auf die Camping- und Caravanplätze hat dazu geführt, dass die Mitarbeiter vor Ort fast rund um die Uhr im Dienst waren. „Zum einen freuen wir uns natürlich über die tolle Auslastung und alle Gäste, die uns besuchen und bei uns Ferien machen. Zum anderen arbeiteten mein Team und ich monatelang an der Belastungsgrenze. Da freuen wir uns schon, dass es nun wieder etwas ruhiger wird und wir Kraft sammeln können für die neue Saison“, so Klofski.

„Um die Zukunft unserer Branche mache ich mir keine Sorgen“, sagt der Vizepräsident des BVCD-BB abschließend. „Wenn der Trend anhält und die Menschen ihren Urlaub weiterhin so gern in Deutschland verbringen und sich unser toller Standard gepaart mit dem Naturerlebnis weiter herumspricht, stehen uns ganz sicher weitere gute und erfolgreiche Jahre ins Haus.“

Quelle: Pressemitteilung meeco Communication Services vom 14.12.2018.
Bildquelle: Florian Läufer.