Die süßesten Hotelversuchungen zum Tag der Schokolade
Die süßesten Hotelversuchungen zum Tag der Schokolade

(hoga-presse) Erst kürzlich sprach eine wissenschaftliche Studie aus, was Schokoladenliebhaber schon lange wissen. Die zartschmelzende dunkelbraune Leckerei ist nicht nur eine wahre Gaumenfreunde, sondern macht auch noch glücklich und gesund. Neun Kilo Schokolade isst der durchschnittliche Deutsche jährlich, frisch von der Tafel abgebissen, in kecker Osterhasenform oder in himmlischen Desserts versteckt. Zum Tag der Schokolade am 7. Juli 2015 locken das Interalpen-Hotel Tyrol, das One&Only Palmilla, das Hotel Goldener Berg und das Hotel Goldener Hirsch deshalb alle Schleckermäuler mit einigen ganz besonderen schokoladigen Leckerbissen und laden ein, die köstlichste aller süßen Köstlichkeiten stilvoll zu zelebrieren.

Pralinentraum und Schokozauber: Interalpen-Hotel Tyrol

Beste Qualität, perfekter Service und die Liebe zum Detail sind das Erfolgsgeheimnis des Fünf-Sterne-Superior Interalpen-Hotel Tyrol. Kein Wunder also, dass auch für Naschkatzen nur das Beste vom Besten geboten wird: In seiner hauseigenen Patisserie stellt das Interalpen-Hotel Tyrol selbst feine Pralinen her, die der Gast in echter Kaffeehausatmosphäre im Café Wien zu einer frisch gebrühten Tasse Kaffee oder einem aromatischen Tee genießen kann. Die Sorten wechseln je nach Jahreszeit – so werden häufig auch saisonale Früchte verarbeitet. Exklusiv ist auch die handgegossene Schokolade des Hauses. Die drei Varianten weiße Schokolade, Milchschokolade und Zartbitter werden je nach Saison um Zutaten wie Karamell-Cracker, getrocknete Früchte oder gar Goldstaub ergänzt und sind besonders zum Espresso eine köstlich-süße Kombination. Eine Nacht im Doppelzimmer Premium ist ab 207 Euro pro Person buchbar. www.interalpen.com

Schokolade auf der Haut: One&Only Palmilla

Schokoladig wird es auch im Luxusresort One&Only Palmilla: Das exklusive Resort im mexikanischen Los Cabos wurde nach umfangreicher Renovierung erst im April 2015 wiedereröffnet und verzaubert mit seiner atemberaubenden Vielfalt vor traumhafter Meerkulisse. Gäste werden im 2.000 Quadratmeter großen One&Only Spa mit einem Schokoladenerlebnis der etwas anderen Art verwöhnt: Beim von den Majas inspirierten „Palmilla Chocolate Synergy Spa Treament“ wird der Gast mit feinstem Schokoladenöl und einer mexikanischen Kräuterpackung massiert. Dabei werden verschiedenste Massagetechniken wie Shiatsu, Quenviquido, Lymphdrainage und Sportmassagen herangezogen, um Muskelverspannungen effektiv zu lösen. Schließlich endet das Treatment mit einem herrlich entspannendem Bad in der Abgeschiedenheit eines eigenen privaten Gartens. Das zweistündige „Palmilla Chocolate Synergy Spa Treament“ kostet ab 266 Euro pro Person. Eine Übernachtung im Ocean Front Superior Room mit direktem Meerblick ist ab 418 Euro buchbar. www.oneandonlyresorts.com

„Schlankes“ Schokofondue: Hotel Goldener Berg

Dass Schokolade durchaus gut verträglich ist und – in kleinen Mengen genossen – auch nicht gleich auf der Hüfte landet, zeigt die vegane Variante des Sport- und Genießer-Hotels Goldener Berg in Oberlech am Arlberg: Mit den gesunden und garantiert biologisch angebauten Zutaten Kakaobutter, Kakaopulver, ungerösteten Kakaobohnen, Agavensirup und Vanille wird die unverarbeitete „Raw-Schokolade“ zu einem köstlichen Schokofondue geschmolzen und mit frischem Obst serviert. Für die ganzheitliche Erreichung des Wunschgewichts bietet der Goldene Berg diverse Packages an, unter anderem die „All-you-can-eat-Diät“, bei der garantiert nicht gehungert werden muss. Stattdessen winken hier entschlackende Treatments im hauseigenen AlpinSpa, sportliche Unternehmungen nach Lust und Laune und unbegrenztes Genießen nach dem von Ernährungswissenschaftlerin Marion Grillparzer entwickelten „GLYX-Prinzip“. Das vier- oder siebentägige Package „All-you-can-eat-Diät“ ist ab 772 Euro bzw. 1.326 Euro pro Person buchbar. www.goldenerberg.at

Schokofreuden für „Zuckergoscherl“: Hotel Goldener Hirsch, Salzburg

Eine romantische Liebesgeschichte verbirgt sich hinter dem wohl beliebtesten Dessert des Salzburger Traditionshauses Goldener Hirsch: Von ihrem royalen Gemahl vernachlässigt, wird die wunderschöne Prinzessin Claire in Paris vom Geigenklang eines jungen Musiker verzaubert und verliebt sich schließlich in den ungarischen Teufelsgeiger. Sein Name: Rigo Jancsi. Ob die verliebte Edeldame ihrem Rigo zum Dank für seine lieblichen Geigentöne jene süße Köstlichkeit kreierte und ihr den Namen ihres Geliebten gab, darüber schweigt die Chronik. Dass Liebe bei der Entstehung des Desserts im Spiel war, scheint dagegen nach einem Bissen der schokoladigen Leckerei bewiesen. Eine Nacht im Classic Zimmer ist ab 220 Euro buchbar. www.goldenerhirsch.com

Pressekontakt: Julia Stubenböck
uschi liebl pr, emil-geis-str. 1, 81379 münchen
tel. +49 89 72402920, fax. +49 89 72402919,
mail: js@liebl-pr.de
Bilderdownload: www.liebl-presse.de