(hoga-presse) Hervorragender touristischer Jahresverlauf. Glawe: Jetzt fast amtlich: 2014 wird Rekordjahr – Mehr ausländische Gäste kommen nach MV. Im Monat November 2014 konnte Mecklenburg-Vorpommern bei den Übernachtungen ein ordentliches Plus von 3,6 Prozent und bei den Ankünften ein Plus von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erreichen. „Das sind sehr gute Zahlen. Es belegt deutlich, dass unser Land auch in der Nebensaison immer attraktiver für Urlauber wird. Wir sind insgesamt auf einem guten Weg zu mehr Ganzjährigkeit. Saison ist 365 Tage im Jahr, daran müssen wir weiter arbeiten“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Mittwoch in Schwerin. Die Ankünfte lagen im November bei 354.888, rund 1,2 Millionen Übernachtungen zählte das Statistische Amt. „Hauptaufgabe bleibt es, vor allem außerhalb der Hauptsaison mit attraktiven Angeboten `Urlaubswiederkehrer´ zu gewinnen und neue Zielgruppen auf unser Land aufmerksam zu machen.“

Jahresverlauf verläuft weiter überdurchschnittlich
Von Januar bis November des vergangenen Jahres hatten nach Angaben des Statistischen Amtes 6,9 Millionen Gäste (+2,3 Prozent) in Mecklenburg-Vorpommern rund 27,6 Millionen Übernachtungen (+2,0 Prozent) gebucht. „Damit ist 2014 als Rekordjahr auch fast schon amtlich. Jetzt fehlt nur noch der Dezember in der Statistik. Dennoch: Wichtiger als Rekorde ist es, Qualität und Angebot stetig auszubauen“, so Glawe weiter. Im vergangenen Jahr sind im Bereich der gewerblichen und touristischen Infrastruktur 51 neue Investitionsvorhaben mit insgesamt 54,3 Millionen Euro Zuschüssen bewilligt worden. Dadurch können Investitionen in Höhe von 77,4 Millionen Euro umgesetzt werden. Die aus dem Jahr 2009 stammende bisherige Bestmarke liegt bei 28,4 Millionen Übernachtungen.

Mehr ausländische Gäste entdecken MV
Im Zeitraum Januar bis November 2014 verbrachten nach Angaben des statistischen Amtes über 350.400 (+7,6 Prozent) ausländische Besucher rund 955.000 (+5,2 Prozent) Nächte in MV. „Es kommen mehr ausländischer Gäste, die sich für unser Land interessieren. Eine Million Übernachtungen bei den ausländischen Gästen bleiben damit in Reichweite. Entscheidend werden letztendlich die Übernachtungszahlen im Dezember sein“, bilanzierte Glawe abschließend. Die Gäste kamen vor allem aus Schweden, Dänemark, Schweiz und Niederlande.

Reisegebiete legen zu
Die Reisegebiete Rügen/Hiddensee, Mecklenburgische Ostsee­küste, Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte sowie Westmecklenburg lagen im Zeitraum Januar bis November 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im Plus. Am stärksten stiegen die Ankünfte (+6,7 Prozent) und Übernachtungen (+4,4 Prozent) im Reisegebiet Westmecklenburg. Die Reiseregion Vorpommern hat im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leichte Rückgänge zu verzeichnen -1,5 Prozent bei den Ankünften und -0,7 Prozent bei den Übernachtungen.

Quelle: regierung-mv.de