Kampagne der deutschen Tourismuswirtschaft

#JaZuWeltoffenheit. Der  Landestourismusverband Brandenburg unterstützt die Kampagne der deutschen Tourismuswirtschaft. „‚Reisen baut Brücken und verbindet Menschen’, diesem Leitspruch der Initiatoren der Kampagne #JaZuWeltoffenheit schließe ich mich aus ganzem Herzen an“, sagt Britta Stark, Vorstandsvorsitzende des LTV Brandenburg. „Weltoffenheit ist in der heutigen Zeit ein ganz wichtiges Gut. Sie ist Garant für Toleranz, Vertrauen und vor allem wirtschaftlichen Wohlstand, auch und gerade in der Tourismusbranche.‍

Brandenburg muss ein weltoffenes Bundesland bleiben. Gerade der Tourismus lebt davon. Denn Menschen anderer Regionen und Länder kommen nur dann zu Besuch, wenn sie sich willkommen fühlen. Deshalb unterstützt der Landestourismusverband Brandenburg (LTV) mit Britta Stark als Vorstandsvorsitzende und gleichzeitig Präsidentin des Brandenburger Landtages die Kampagne #JaZuWeltoffenheit. Initiator ist die deutsche Tourismusbranche mit dem Deutschen Tourismusverband (DTV) an der Spitze.

Die Tourismuswirtschaft spielt im Bundesland Brandenburg eine gewichtige Rolle. So wurde 2018 mit 13,5 Millionen Übernachtungen ein neuer Rekord aufgestellt. Der Jahresumsatz betrug rund 4,3 Mrd. Euro. Darüber hinaus trägt Tourismus gerade in ländlichen Regionen maßgeblich zur regionalen Entwicklung bei. „Das dürfen wir nicht verspielen mit Engstirnigkeit und Ressentiments gegenüber vermeintlich Fremdem“, so Stark.

Aus diesem Grund unterstützt der LTV ausdrücklich die Kampagne #JaZuWeltoffenheit der deutschen Tourismuswirtschaft und ist darüber hinaus seit langem Partner der Initiative „Tolerantes Brandenburg“.

Pressekontakt:
Kostja Gosau (LTV)
Tel. 03391 / 402 600 oder 0172 / 206 42 65
Andreas Borowicz (meeco Communication Services)
Tel. 0176 / 61 98 29 42

Quelle und Bildquelle: Pressemitteilung Landestourismusevrband Brandenburg vom 20.03.2019