(hoga-presse) Neue Aufgabe für bisherigen Luisenhof-Wirt Armin Schumann. Bis auf weiteres übernimmt er die Hauptgeschäftsführung des DEHOGA Sachsen. Wegen der längerfristigen Erkrankung des Hauptgeschäftsführers Jens Vogt übernimmt Armin Schumann vorübergehend ab dem 24. August 2015 dessen Aufgaben.

Schumann hat 13 Jahre erfolgreich den Luisenhof in Dresden als selbständiger Unternehmer geführt. Besondere Aufmerksamkeit lag während dieser Zeit auf einer sehr guten Qualität der Ausbildung des Berufsnachwuchses – und das nicht nur für sein eigenes Haus. „Wir freuen uns, dass Armin Schumann sich bereit erklärt hat, die Aufgaben der Hauptgeschäftsführung des DEHOGA Hotel- und Gaststättenverbands Sachsen e.V. in dieser für den Verband schwierigen Phase zu übernehmen. Schließlich bringt er als bisheriger Vizepräsident des DEHOGA Sachsen und gleichzeitig auch Wettkampfleiter der Sächsischen Jugendmeisterschaften beste Voraussetzungen mit“, sagt Helmut Apitzsch, Präsident des DEHOGA Sachsen. „Die Hotel- und Gastronomiebranche steht vor großen Herausforderungen, insbesondere dem Nachwuchs- und Fachkräftemangel, den bürokratischen Auswüchsen des Mindestlohngesetzes und rückläufigen Gästezahlen durch lokale Bettensteuern gilt es mit einer guten Verbandspolitik entgegenzuwirken.“

„Wir stehen in der Pflicht, unternehmerfreundliche Branchenpolitik zu machen, denn das sind wir unseren Mitgliedern schuldig“, so Armin Schumann. „Ein besonders wichtiges Anliegen ist es mir, mit der Politik im Dialog zu stehen, denn leider fehlt dort oft der Bezug zur Realität wie zum Beispiel beim aktuellen Arbeitszeitgesetz. Hier geht es nicht um eine Erhöhung der Wochenarbeitszeit, sondern lediglich um eine Flexibilisierung der täglichen Höchstarbeitszeit – wie sie seit vielen Jahren insbesondere in Saisonbetrieben von Arbeitgebern und auch Arbeitnehmern im gegenseitigen Einverständnis gelebt wird.“

Quelle: dehoga-sachsen.de