Beim Kofferpacken ist auf eine gut ausgestattete Reiseapotheke zu achten

(hoga-presse) Damit die Ferien- und Urlaubszeit zur unbeschwerten Erholung wird und in guter Erinnerung bleibt, hilft es, einige wichtige Vorbereitungen zu treffen. Neben Badehose, Sonnencreme und Co. darf eines nicht fehlen: eine gut sortierte Reiseapotheke, um im Urlaub gegen die typischen Reisekrankheiten gewappnet zu sein. Nicht nur das Reiseziel, sondern auch die Reisedauer und die Art der Reise bestimmen, was in die jeweilige Reiseapotheke gehört. Klar ist, dass sich ein Städtetrip nach Barcelona oder Wien von einem Badeurlaub an der Nordseeküste oder im sonnigen Griechenland und auch von einer Fernreise nach Asien oder Afrika unterscheidet.

Vor allem bei Fernreisen ist darauf zu achten, dass die Reiseapotheke gut ausgestattet ist. Denn Apotheken in Ländern außerhalb Westeuropas sind häufig anders aufgestellt. Besonders bei Durchfall, der häufigsten Erkrankung auf Reisen, ist es wichtig, die richtigen Medikamente dabei zu haben. Die Reiseapotheke sollte gut ausgestattet sowie aktuell sein und neben den üblichen Produkten wie Insektenpräparaten, Mitteln gegen Durchfall und Übelkeit, Pflaster und insbesondere Sonnenschutzmittel auch immer die individuell benötigten Arzneimittel enthalten, wie zum Beispiel Blutdruckpräparate oder Insuline, die teilweise im Ausland nicht unmittelbar verfügbar sind.

Bei Reisen empfiehlt es sich, den Impfstatus vorab überprüfen und eventuell erneuern zu lassen. Arzt, Apotheke sowie Gesundheitsämter stehen dabei beratend zur Seite. Reisende in das europäische Ausland, die dauerhaft Betäubungsmittel, beispielsweise starke Schmerzmittel benötigen, können sich vom verordnenden Arzt ein sogenanntes Schengen-Formular aushändigen lassen, das von den zuständigen Gesundheitsämtern beglaubigt wird und bei der Einreise mitgeführt werden sollte.

Bei der Mitnahme von Betäubungsmitteln in Drittstaaten ist es ratsam, sich vorab bei den Botschaften nach den erforderlichen Papieren zu erkundigen.

Checkliste für die Reiseapotheke: das gehört zwingend dazu

Eine gute Reiseapotheke sollte alle Medikamente, die auch in der Hausapotheke zu finden sind, enthalten. Außerdem solche gegen typischen Urlaubskrankheiten. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände empfiehlt unter anderem folgende Medikamente:

  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Medikamente gegen Durchfall
  • bei Erkältung
  • gegen Reiseübelkeit
  • bei Allergien und bei Verdauungsbeschwerden.

Ergänzend ist es ratsam, mit dem Hausarzt oder Apotheker vorab über die Must-have’s für die Reiseapotheke zu sprechen. Insbesondere dürfen die Medikamente nicht fehlen, die regelmäßig einzunehmen sind. Es ist ratsam, bereits vor der Reise darauf zu achten, dass diese ausreichend vorrätig sind. Dies gilt natürlich auch für mitreisende Personen.

Zusammenfassung: Worauf ist beim Packen der Reiseapotheke zu achten

  1. Je nach Art der Reise, Urlaubsziel und Reisedauer muss die Reiseapotheke individuell zusammengestellt werden. Geht es etwa zum Urlaub nach Afrika, so ist die Reiseapotheke anders zu packen, als für eine Städtereise oder einen Strandurlaub.
  2. Dauermedikamente sollten in ausreichender Menge mitgenommen werden, am besten im Handgepäck; ebenso eine Attest des Hausarztes.
  3. Im Vorfeld das Ablaufdatum der Medikamente prüfen und Beipackzettel mitnehme.
  4. Medikamente vor Hitze und Feuchtigkeit schützen.

Idee: Pressemitteilung Ministerium für Sozailes, Arbeit und Gesundheit
Bildquelle: pixabay.com