Das Hotel „Stadt Neustadt“ bietet attraktives Arrangement für das Cranach-Jahr 2013 an

(hoga-presse) Das Logis-Hotel „Stadt Neustadt“ in Neustadt/Orla ist liebevoll eingerichtet und trägt viel Historie in sich. Hier wird jeder Gast mit Thüringer Gastlichkeit empfangen. Der gemütliche Biergarten und die schöne Sonnenterrasse laden zum Verweilen ein. Anlässlich des Cranach-Jahres 2013 in Neustadt an der Orla bietet das Hotel jetzt ein günstiges Arrangement im Stil der Renaissance an.

Die Geschichte des einst größten Hotels von Neustadt/Orla, dem „Stadt Neustadt“, reicht bis in das Jahr 1865 zurück. Freud und Leid lagen in den vergangenen Jahrzehnten meist dicht beieinander und haben das Haus geprägt. Traditionen spielen für die Inhaberfamilie Eismann deshalb eine große Rolle. Mit viel Liebe zum Detail wurden alte Möbelstücke, ehrwürdige Türen und Portale, handgeschlagene Granittreppen sowie ein Ölgemälde des Weinkellers aus dem Jahre 1900 in die Einrichtung und die 22 Gästezimmer integriert.

Das Jahr 2013 ist Cranach-Jahr in Neustadt/Orla. Lucas Cranach der Ältere war Hofmaler in Wittenberg im 16. Jahrhundert. 1511 bekam er den Auftrag, einen Altar für die Neustädter Stadtkirche St. Johannnis anzufertigen, der im Jahr 1513 geweiht wurde. In diesem Jahr begeht Neustadt an der Orla das Cranach-Jahr anlässlich der 500-jährigen Weihung des Altars. “Einer der vielen Veranstaltungshöhepunkte in diesem Sommer ist beispielsweise das Konzert des Arcadia Ensembles aus Freiburg im Breisgau mit Musik aus der Zeit von Lucas Cranach d.Ä. am Sonntag, dem 21. Juli um 17.00 Uhr”, verrät Barbara Eismann, Mitinhaberin des Hotels Stadt Neustadt. Besonders hörenswert ist auch am Sonntag, dem 18. August um 17.00 Uhr eine Luther-Tischrede unter dem Motto “Er nymbt kein blat fürs Maul”, vorgetragen von Christian Klischat. Auch das Konzert für Orgel und Renaissance-Diskantviole von Marais Consort unter dem Titel “In die Orgel zu spielen” am Sonntag, dem 25. August um 19.30 Uhr ist sehr lohnenswert.

Anlässlich des Cranach-Jahres bietet das Hotel “Stadt Neustadt” ein attraktives Renaissance-Arrangement an (ab 92 Euro pro Person). Darin enthalten sind drei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstücksbüffet und einem besonderen Thüringer Menü. “Das Menü ist ganz im Stil der Renaissance gehalten und setzt sich aus einer Apfel-Zwiebelschmalzstulle, einer Kartoffelsuppe mit frischen Gartenkräutern im Brotlaib, einem Braten von Schwein mit Wurzelgemüse und Klößen sowie einem hausgebackenen Thüringer Kuchen zusammen”, berichtet Barbara Eismann.

Weitere Informationen: www.hotel-stadt-neustadt.de, www.logishotels.com

Über Logis: Die „Fédération Internationale des Logis“ (FIL), zu deutsch „Internationaler Verband der Logis“, ist heute die größte Kooperation unabhängiger Hoteliers und Restaurantbesitzer in Europa mit 2.600 Häusern. Mehr als 60 Jahre nach ihrer Gründung in Frankreich in der Region Auvergne wächst sie stetig weiter – in Frankreich ebenso wie in Deutschland, Andorra, Belgien, Spanien, Luxemburg, Italien und den Niederlanden. Jedes Logis (der Name stammt vom französischen Wort „loger“, zu deutsch „beherbergen“) hat seine eigene Persönlichkeit. Alle Logis verpflichten sich, eine Qualitäts-Unterkunft in authentischem Rahmen anzubieten, die je nach Komfort mit einem, zwei oder drei „Kaminen“ klassifiziert sind. Ebenso werden die Restaurants mit regional inspirierter Küche und natürlichen Produkten der jeweiligen Gegend je nach gastronomischer Qualität mit ein, zwei oder drei „Kochtöpfen“ bewertet. 110 dieser Restaurants sind sogar als „Table Distinguée“ (zu deutsch „hervorragender Tisch“) eingestuft, weil sie in den besten Restaurantführern bewertet wurden. Seit 2009 unterscheidet zudem die Marke „Logis d’Exception“ Häuser, die die Werte der Logis auf höchstem Qualitätsniveau verkörpern.

Presserückfragen: Barbara Eismann (Mitinhaberin Hotel Stadt Neustadt), Tel.  036481 / 227 49; Franziska Märtig, (MEDIENKONTOR, Pressearbeit), Tel. 0174 / 96 19 740; Tina Weßollek (Repräsentantin Logis in Deutschland), Tel. 03594 / 70 520 – 0