(hoga-presse) „Thüringens Schlösser und Gärten sind ein ganz besonderer Mosaikstein unserer Kulturlandschaft. Sie sind Zeugnisse unserer Geschichte und locken Jahr für Jahr zahlreiche Besucher ins Land. Dieses Erbe hegen und pflegen wir.“ Das unterstreicht Thüringens Kulturminister Christoph Matschie anlässlich der heutigen Saisoneröffnung der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten auf Schloss Altenstein. Die Stiftung hat insgesamt 31 Burgen, Schlösser, Klöster, Gärten, Parkanlagen und historische Stätten in ihrer Verantwortung.

In zahlreichen Projekten stelle sich die Stiftung ihrer Verantwortung zum Erhalt des historischen Erbes. Unter anderem habe die Sanierung der Veste Heldburg große Fortschritte gemacht. Dort könne 2016 das Deutsche Burgenmuseum eröffnet werden. Oder die Sanierung des Schlosses Wilhelmsburg in Schmalkalden, das mit der Landesgartenschau und dem Reformationsjubiläum gleich doppelt im Blickfeld stehen wird.

Nach Matschies Worten ist die Stiftung Schlösser und Gärten über den Erhalt der historischen Anlagen hinaus ein wichtiger Partner bei der Umsetzung des Thüringer Kulturkonzeptes. „Die besondere Vielfalt unserer kulturellen Reichtümer wollen wir auch künftig einer breiten Öffentlichkeit über Thüringens Grenzen hinaus bekannt machen. Mit ihrem Engagement bei der überregionalen Präsentation unserer Kulturschätze ist die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten dabei eine tragende Säule. Dafür stellt der Freistaat in diesem Jahr rund 10,5 Millionen Euro zur Verfügung“, so Matschie.

Gerd Schwinger
Pressesprecher
Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Kommunikation
Werner-Seelenbinder-Straße 7 | 99096 Erfurt
Tel: +49 361 37-94631 | Fax: +49 361 37-94638
www.tmbwk.de

Bildquelle: pixabay.com