(hoga-presse) Sie sorgen mit ihrer fleischfreien Ernährung für eine Reduzierung schädlicher Treibhausgase – sind sie also die besseren Menschen? Aber was tragen sie beispielsweise zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei? Diesen und anderen Fragen geht das Magazin „die Bioküche“ in der aktuellen Ausgabe 1/2014 nach.

München, Januar 2014. Um die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren ist es schlecht bestellt – Massentierhaltung, Monokulturen und die intensive Nutzung von Bodenflächen bedrohen die Biodiversität immens. „die Bioküche“ hat nach Gegenmaßnahmen geforscht und deckt in Ausgabe 1/2014 auf, welchen Beitrag Pflanzenesser leisten können und wann der Konsum von Fleisch sogar gerechtfertigt sein kann. Zudem erfährt der Leser, welche dramatischen Auswirkungen der ungebrochene Appetit auf Soja hat und warum genmanipuliertes Saatgut den Titel „Mörder-Gen“ zu Recht trägt.

Das Magazin für nachhaltiges Kochen hat außerdem dem veganen Gastronomen Björn Moschinski, Inhaber des tierproduktefreien Restaurants MioMatto in Berlin, auf den Zahn gefühlt, wie es um Verzicht und Gelüste bei veganer Ernährung steht. Ob diese auch das vielgepriesene Gesundheitspotenzial erfüllen kann, wird in der Rubrik „Ess-kultur“ geklärt, die dazu unbekannte Fleisch-Alternativen enthüllt und die wichtigsten Adressen für fantasievolle pflanzliche Küche in Deutschland nennt.  Was passiert, wenn ein japanischer Messerschmied in einem Kuhstall in der oberbayerischen Provinz landet, fand die Redaktion bei der Recherche heraus.

Außerdem freut sich „die Bioküche“ auf ein besonders spannendes Event: „Bio & Veggie. Das neue Erfolgsduo auch in Gastronomie und Großküchen?“ lautet die Frage, der sich Chefredakteurin Christiane Manow-Le Ruyet zusammen mit Küchenchefs und Gastronomieleitern im Gastro-Forum auf der Biofach in Nürnberg stellen wird. Schließlich könnte die Kombination von Bio & Veggie eine einzigartige Chance für die Bio-Gastronomie darstellen, Gäste zu gewinnen und zu binden. Darüber diskutiert die „Bioküchen“-Chefin gemeinsam mit den Referenten am Freitag, den 14. Februar 2014, ab 14 Uhr im Gastro-Forum auf der Biofach.  Übrigens: Das Magazin ist auch mit einem Stand auf der Biofach vertreten: Halle 7, 7-737.

Gastronomen, die sich die nächste Ausgabe von „die Bioküche“ sichern wollen, um sie an ihre Tischgäste zu verteilen, können ihre Anfrage bis spätestens 9. Februar 2014 per Mail an Elke Zimmermann, Vertriebsleitung, elke.zimmermann@vnmonline.de, schicken. Der Verlag Neuer Merkur stellt Interessenten 25 Exemplare kostenlos zur Verfügung. Weitere Exemplare auf Anfrage.

Über den Verlag:
Die Verlag Neuer Merkur GmbH mit Sitz in München publiziert vorwiegend Fachzeitschriften sowie Fachbücher und agiert seit über 60 Jahren erfolgreich im Markt. Mit „die Bioküche“ gibt der Verlag ein junges Magazin für nachhaltiges Kochen heraus, das nicht nur über Bio-Lebensmittel berichtet, sondern innovative Konzepte vorstellt, mit den Menschen hinter den Kochtöpfen spricht und nachhaltiges Kochen an den heimischen Herd und in Profiküchen bringt. „die Bioküche“ erscheint viermal im Jahr und wird ergänzt durch den Online-Auftritt auf www.die-biokueche.de und die Präsenz auf Facebook: www.facebook.com/DieBiokueche  und Twitter: https://twitter.com/diebiokueche.

VERLAG NEUER MERKUR GmbH
Paul-Gerhardt-Allee 46 | D-81245 München
phone: +49 89 318905-68| fax: +49 89 318905 18
christiane.leruyet@vnmonline.de
www.die-biokueche.de