(hoga-presse) Sommerliche Schifffahrt auf Donau und Altmühl. Spannend und entspannt. Von der schwimmenden Sonnenterrasse aus entdeckt man zu Wasser die Besonderheiten im Thermenland.

„Wasser ist Leben“, heißt es. Und im Bayerischen Golf- und Thermenland gibt es besonders viel davon: Tausende Liter Thermalwasser sprudeln in der größten Thermenlandschaft Europas auf 20.000 Quadratmetern in die Becken. Außerdem fließt mit der Donau der zweitlängste und -größte Fluss Europas durch die Region. Wer im Bayerischen Golf- und Thermenland Entspannung, Erholung und Erfrischung sucht, findet sie. Im, am oder auf dem Wasser. Bei einem belebenden Bad im heißen Heilwasser. Bei einer Wanderung oder einer Radtour durch die Donauauen, in denen die Natur noch lebendiger zu sein scheint als anderswo. Oder bei einer Erlebnis-Schifffahrt auf der Donau: Über eine halbe Million Besucher genießen es jedes Jahr an Bord eines Kreuzfahrtschiffes dahinzugleiten – und zu sehen, wie das Wasser die Landschaft, die Kultur, die Geschichte und das Lebensgefühl der gesamten Region prägt.

Ein Ausflug auf dem Wasser fasziniert von Haus aus, und zwar Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Es ist spannend, vom Schiff aus zu erleben, wie der Bug das Wasser teilt. Wie am Heck das Wasser aufwirbelt und wenig später wieder völlig ruhig dahin fließt. Wie an den Seiten des Schiffes kleine Wellen Richtung Ufer schwappen. Oder wie man, fast ohne es zu merken, Meter um Meter zurücklegt und von seiner schwimmenden Sonnenterrasse aus links und rechts die Landschaft vorüberziehen sieht. Noch eindrucksvoller aber ist eine Schifffahrt, wenn man sie auf der Donau und in einer Region wie dem Bayerischen Golf- und Thermenland macht: Wer hier aufs Schiff steigt, genießt eine entspannende Fahrt, teils sogar mit Live-Musik, Tanz oder Schlemmer-Brunch – und entdeckt obendrein jede Menge Kunst und Kultur, Geschichte und Genuss, Landschaft und bayerische Lebensart. Kaum ein anderer Fluss in Deutschland ermöglicht so viele Eindrücke auf einmal wie die Donau.

Donaudurchbruch: Mit dem Schiff durch eines der schönsten Geotope Bayerns
Als besonders schön gilt die Schifffahrtslinie zwischen Weltenburg und Kelheim. Denn hier lenkt der Kapitän durch das Naturschutzgebiet Weltenburger Enge mit dem weithin bekannten Donaudurchbruch. Sie wurde als einziges Naturschutzgebiet in Bayern vom Europarat in Straßburg für ihre besondere Bedeutung mit dem „Europadiplom“ ausgezeichnet und zählt zu den hundert schönsten Geotopen in Bayern. Die Donau ist hier an der engsten Stelle nur 110 Meter breit. Vom Schiff aus wirken die mächtigen, bis zu 70 Meter hohen Kalkfelswände noch faszinierender als vom Land aus. Schließlich fährt man auf einer fünf Kilometer langen Strecke direkt zwischen den Felsen, die vor 150 Millionen Jahren aus Korallen und Schwämmen entstanden – und dann weiter ins Altmühltal  mit dem Archäologiepark zwischen Kelheim und Dietfurt, in dem man zu einer Geschichtsreise durch 80.000 Jahre Besiedelung startet.

Im Bayerischen Golf- und Thermenland kann man vom Schiff aus oder bei einer Anlegepause zwischendurch immer wieder Außergewöhnliches entdecken: Da ist das Kloster Weltenburg als „Perle des Donaudurchbruchs“ mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt und ihren preisgekrönten Bieren wie dem Asam-Bock, den man hier in einem der schönsten Biergärten in Bayern genießen kann. Die „Wächter des Altmühltals“, wie die Burgen in Riedenburg, Prunn, Randeck oder das Schloss Eggersberg wegen ihrer markanten Lage hoch oben auf den Jurafelsen genannt werden. Oder die einzigen Binnendünen südlich der Donau bei Siegenburg und Offenstetten, das Umwelterlebniszentrum „Haus am Strom“ am Kraftwerk Jochenstein, die historischen Stadtkerne von Straubing und Regensburg, Europas größten Ginkgo-Hain an der Vils bei Vilshofen, die Benediktinerabtei Schweiklberg und vieles mehr.

Dreiflüssetour: In Passau erlebt man den Zusammenfluss von drei Flüssen
Nicht entgehen lassen sollte man sich in Vilshofen, das auch die „kleine Dreiflüssestadt“ an Donau, Vils und Wolfach heißt, das Spektakel „Donau in Flammen“. Heuer steigt das Promenadenfest mit verschiedensten Darbietungen an und auf der Donau am Freitag, 8. Juli, und am Samstag, 9. Juli. Vom Schiff aus hat man einen wunderbaren Blick auf das Spektakel und das große Abschlussfeuerwerk mit Musik, bei dem die Donau tatsächlich in Flammen zu stehen scheint. Ein Abstecher in die „große“ Dreiflüssestadt Passau ist fast ein Muss für alle, die im Bayerischen Golf- und Thermenland zu Wasser unterwegs sind: Bei einer Dreiflüssetour genießen die Schiffspassagiere im Passauer Land nicht nur den Ausblick auf Sehenswürdigkeiten wie den Dom St. Stephan, das Kloster Maria Hilf oder die Ortsspitze, an der Donau und Inn zusammenfließen. Ins Staunen geraten Naturliebhaber hier auch, wenn sie an der Reling stehen und beobachten, wie sich neben ihrem Schiff das bräunliche Wasser der Ilz, das Dunkelbau der Donau und das Grau-Grün des Inns langsam vermischen.

Tipp: An Bord gehen bei den Abendfahrten zu „Donau in Flammen“ in Vilshofen
Sehr begehrt sind Abendfahrten mit dem Schiff ab Passau während des Festivals „Donau in Flammen“ in Vilshofen am 8. und 9. Juli. Vom Freideck der Schiffe aus genießt man den Blick auf das Festival mit Feuerwerk, zusätzlich gibt es ein 3-Gänge-Menü sowie Live-Musik und Tanz an Bord. Die Fahrt dauert von 19 bis 24 Uhr, Preis inkl. 3-Gänge-Menü: ab 52,00 Euro pro Person. Frühzeitige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. www.donauschiffahrt.de

Regionales Mitbringsel: ein Asam-Doppelbock aus der ältesten Klosterbrauerei
Der Baumeister und Maler Cosmas Damian Asam, der durch die Ausgestaltung von Barockkirchen und weiteren Bauwerke berühmt wurde, war der Namensgeber für den Asam-Bock. Der malzig-aromatische Doppelbock ist nicht nur bei Bierliebhabern in aller Welt gefragt, sondern auch bei Historikern. Schließlich wird er in der ältesten Klosterbrauerei der Welt gebraut.

Informationen und Prospekte:
Tourismusverband Ostbayern, Im Gewerbepark D 04, 93059 Regensburg, Tel. 0941 58539-0, Fax 0941 58539-39, www.ostbayern-tourismus.de, www.bayerisches-thermenland.de.

Quelle: Pressemitteilung Tourismusverband Ostbayern vom 11.06.2016.
Bildquelle: Tourismusverband Ostbayern; Schifffahrt bei Kelheim.