Nussecken knuspern für den guten Zweck

Überlinger „Genussecke Bodensee“ sammelt für die kleine Josefine aus Döbeln

(hoga-presse) Seit 2011 können die Kunden in der „Genussecke“ am idyllischen Bodensee gemütlich Kaffee schlürfen und feines Gebäck naschen. Doch nicht nur das kulinarische Wohl ihrer Gäste hat die Inhaberin des Überlinger Erlebnis-Cafés Christiane Allweier im Blick: In einer beherzten Aktion sammelte sie für ein Mädchen aus Sachsen Geld, damit dieses endlich ein selbstbestimmteres Leben führen kann. Insgesamt kamen so 1.389,00 EUR zusammen, die der kleinen Josefine Stuber zugutekommen. Für die mehrfach schwerbehinderte Enkelin des Roßweiner Gerüstbauers Walter Stuber bedeutet die Spende, dass sie ihre Doman-Therapie weiterführen kann.

Der weite Weg von Sachsen zum Bodensee oder auch umgekehrt gründet auf der Neugier Allweiers. Selbst organisiert im Empfehlungsnetzwerk „Business Network International“ (BNI) suchte sie nach gleichgesinnten Selbstständigen. Die beiden „verrückten Unternehmer“ Walter Stuber und Dirk Eckart fielen ihr sofort auf. „Die beiden sind wahre ‚Mutmacher‘, das fand ich unglaublich spannend. Wo findet man sonst Gerüstbauer, die Bücher schreiben und Vorträge halten?

Mit ihren ‚Mutmacher‘-Büchern habe ich sie umgehend zu einer Lesung in mein Café Genussecke eingeladen. Dieser Abend war für viele Gäste unvergesslich und hat unser aller Denken ein Stück weit zum Positiven verändert“, berichtet Allweier. Später erfuhr sie von der kleinen Josefine Stuber, die seit einer Hirnhautentzündung nach der Geburt auf viel Hilfe im Alltag angewiesen ist. Eine zeit- und vor allem kostenintensive, da nicht von der Krankenkasse übernommene Doman-Therapie soll ihr helfen, ihre sprachlichen und motorischen Fähigkeiten deutlich zu verbessern. Ohne langes Zögern rief Allweier daraufhin eine Spendenaktion ins Leben. „Da musste ich nicht lange überlegen. Für diesen Zweck Geld zu sammeln ist eine gute, richtige und wichtige Sache“, so Allweier.

Es ist nicht die erste Spendenaktion, die die Besitzerin der „Genussecke“ aus der Taufe hebt. „Meine Kunden geben gerne und freuen sich über neue Impulse und Spendenvorschläge“, stellt Allweier fest. Für jede verkaufte Nussecke ging ein Euro in den Spendentopf. Daneben beteiligte sich auch ein befreundeter Unternehmer aus Friedrichshafen, Alexander Fischer vom „call of fun“, an der Aktion. Er steuerte weitere 500,00 EUR von der jährlichen 24-Stunden-Lasertag-Aktion in seinem Haus bei.

„Ich denke, dass wir alle eine soziale Verantwortung für unsere Mitmenschen haben. Jemandem zu helfen, dem es nicht so gut geht wie uns, ist für mich, meine Kollegen und viele meiner Kunden sehr wichtig. Sogar unser Schülerpraktikant hat trotz anfänglicher Skepsis einen Teil seines Taschengeldes gespendet. Das hat mich tief beeindruckt und nochmals überzeugt, dass dies wirklich eine rundum gelungene Aktion ist“, so Allweier abschließend.

Weitere Infos unter: www.spezialgeruestbau.de und www.josefine-stuber.de

Quelle: Pressemitteilung meeco Communication Services vom 29.11.2019
Bildquelle: Genussecke Bodensee