Glawe: Touristische Attraktivität der Insel Rügen weiter erhöht

(hoga-presse) Der Wasserwanderrastplatz am Hafen in Glewitz (Insel Rügen) ist am Freitag offiziell übergeben worden. „Die Urlauber-Insel Rügen ist ein attraktiver Ort für Ferien am und auf dem Wasser. Mit dem neuen Wasserwanderrastplatz wird die Vielfalt der touristischen Angebote in der Region weiter erhöht“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe zur Eröffnung vor Ort.

Der Anleger Glewitzer Fähre befindet sich auf der Insel Rügen, am Nordufer des Ausganges des Strelasundes in den Greifswalder Bodden. Durch die Anlage des Wasserwanderrastplatzes wird auch der Fähranleger langfristig gesichert, über den die Weiße Flotte in der Saison eine Fährverbindung zwischen dem Festland und der Insel Rügen betreibt. Diese stellt die einzige Entlastungsstrecke neben den beiden Rügenbrücken dar. „Mit dem neu geschaffenen Fahrgastanleger besteht die Möglichkeit, die Glewitzer Fähre in das touristische Wasser-Liniennetz im Bereich Stralsund/Greifswalder Bodden einzubinden. So können mehr Gäste bequem auf die Insel reisen. Davon profitieren auch die Anbieter touristischer Produkte und Dienstleistungen in der Region“, betonte Glawe.

Mit der Errichtung des neuen Wasserwanderrastplatzes sind 50 Liegeplätze für Segelboote und Yachten (35 Gastliegeplätze und 15 Dauerliegeplätze für den örtlichen Anglerverein und Anbieter von Ferienunterkünften, die damit ihren Service erweitern möchten), ein Schiffsanleger sowie ein Sanitärgebäude für Wassersportler, Hafen- und Strandgäste entstanden. Gleichzeitig wurde die Uferbefestigung erneuert. Die Gesamtinvestition des Ausbaus beträgt rund 2,3 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von knapp 1,8 Millionen Euro. Für das Vorhaben wurden zudem Kofinanzierungsmittel des Innenministeriums in Höhe von rund 420.000 Euro eingesetzt.

Quelle: regierung-mv.de