(hoga-presse) Zur Halbzeit der laufenden Badesaison weisen Brandenburgs Gewässer weiter eine hohe Wasserqualität auf. Großes öffentliches Interesse an neuer interaktiver Badestellenkarte.

Zur Halbzeit der offiziellen Badesaison ist der unbeschwerte Badespaß überall im Land weiterhin garantiert. An allen 251 ausgewiesenen Badestellen des Landes von Prenzlau (Unteruckersee) über Frankfurt/Oder (Helenesee) bis hin zu Brandenburg (Plauer und Breitling See) kann bedenkenlos das kühle Nass genossen werden. Pünktlich zum Beginn der zweiten Hälfte der Saison haben die zuständigen Gesundheitsämter an allen Badestellen die vierte Regelüberwachung vorgenommen. Allen Badegewässern wird nach dieser Kontrolle eine ausgezeichnete bis gute Wasserqualität bescheinigt. Brandenburgs Badegewässer werden damit den hohen EU-Anforderungen gerecht. Ungeachtet der Sommerwetter-Kapriolen wurden keine erhöhten Algenentwicklungen im Vergleich zu den zurückliegenden Badesaisons von den Gesundheitsämtern des Landes berichtet. Eine detaillierte Übersicht der ausgewiesenen Badestellen und Informationen zur Gewässerqualität finden sich unter www.badestellen.brandenburg.de

Die Informationen für die Öffentlichkeit wurden in den vergangenen Jahren wesentlich gestärkt. Das große Interesse an dem Online-Badestellenangebot wird durch die hohen Zugriffszahlen bestätigt. Die interaktive Badestellenkarte wurde seit Beginn der Badesaison bisher 428.200 angeklickt. Im Monat Juli lag die Anzahl der Zugriffe auf den Badestellenkartendienst mit 217.300 bisher am höchsten.

Während der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September werden alle gesundheitlich relevanten Indikatoren regelmäßig überwacht und zentral gesammelt. Die aktuellen Untersuchungsergebnisse der vierten Regelüberwachung weisen eine ausgezeichnete bis gute mikrobiologische Wasserqualität für Intestinale Enterokokken und Escherichia coli auf. Durch Vor-Ort-Kontrollen der Gesundheitsämter wurden auch die hygienischen Kriterien der Badestellen und ihrer Strände überprüft. Die Sichttiefen liegen derzeit zwischen 0,4 Meter am Moderfitzsee (Landkreis Oberhavel) und 8 Meter am Helenesee (Frankfurt/Oder). Die aktuellen Wassertemperaturen liegen zwischen 20 bis 24 Grad.

Der Ferienspaß für alle kleinen und großen Wasserfreunde wird so auch in der zweiten Hälfte garantiert weitergehen. Sicheres Baden sollte dabei aber nicht vergessen werden. Nur wer die allgemeingültigen Baderegeln kennt und beachtet, sich im Vorfeld über die Bedingungen an der Badestelle informiert und Kinder frühzeitig an diese Baderegeln heranführt, badet sicher. Badegäste und insbesondere Kinder sollten innerhalb der festgelegten Badezonen bleiben, denn dort sind in der Regel keine Beeinträchtigungen wie Wasserpflanzen oder unebener Untergrund zu befürchten. Gerade die Sonneneinstrahlung im oder auf dem Wasser wird dabei oft unterschätzt. Kleine Kinder bedürfen des besonderen Schutzes und sollten auf keinen Fall unbeaufsichtigt am Wasser spielen. Durch die Einhaltung von diesen grundsätzlichen Baderegeln kann jeder dazu beitragen, Badeunfälle zu vermeiden.

Bild: pixabay.com
Quelle: mdjev.brandenburg.de