(hoga-presse) Verbraucherschutzminister Jost fordert auch in Zukunft Markenschutz für den Lyoner. „Wir sollten im Saarland die Marke Lyoner auch weiterhin schützen. Wer Lyoner bestellt, der soll auch sicher sein, dass er den echten, schmackhaften saarländischen Lyoner bekommt.“ Mit Unverständnis reagierte Verbraucherschutzminister Reinhold Jost auf die Bereitschaft der Fleischerinnung, den EU-Markenschutz für den Lyoner auslaufen zu lassen. „Es geht beim Markenschutz ja nicht nur um den Namen, sondern vor allem um die Gewissheit, dass bei der Herstellung bestimmte Rezepturvorgaben nicht verfälscht werden dürfen. Wir wissen, wenn wir Lyoner kaufen, dass dafür nur beste Zutaten verwendet werden. Unsere regelmäßigen Qualitätsprüfungen unterstreichen das immer wieder“, so Jost.

Nach Ansicht des Ministers lohnt beim Thema Wertschätzung regionaler Produkte ein Blick nach Frankreich: „Unsere französischen Nachbarn scheuen keine Kosten und Mühen, wenn es um den Schutz ihrer Vorzeigeprodukte wie etwa Champagner geht. Die Saarländer dürfen auf ihre Qualitätswurst ebenso stolz sein und sollten nicht zulassen, dass Name und Produkt beliebig werden.“

Der Lyoner stehe für das saarländische „Gudd gess“, für qualitativ hochwertige Produkte.  Jost: „Daran darf es auch in Zukunft keine Zweifel geben.“

Medienkontakt
Sabine Schorr
Pressesprecherin
Telefon: (0681) 501-4710
E-Mail: s.schorr@umwelt.saarland.de
Internet: http://www.saarland.de
Twitter: http://twitter.com/saarland_de
Facebook: http://de-de.facebook.com/saarland.de

Quelle: Pressemitteilung Umweltministerium Saarland.