(hoga-presse) Ein Ministerpräsident und dann ein Prinz: Hoher Besuch im Logis-Hotel Bischofswerda. Große Ehre für die französische Hotelkooperation Logis: Das Logis-Hotel L’Auberge „Gutshof“ in Bischofswerda erhielt gestern gleich zweimal hohen Besuch. Am Morgen begrüßte Tina Weßollek, Inhaberin der L’Auberge „Gutshof“ und zugleich Repräsentantin der Logis-Hotels in Deutschland, zunächst Sachsens Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich, Bundestagsabgeordnete Maria Michalk, Landtagsabgeordnete Patricia Wissel sowie knapp 30 Unternehmer der Region. Am Mittag reiste dann Felix Prinz zu Salm-Salm, Kellermeister eines der bekanntesten und angesehensten Weingüter Deutschlands, zur exklusiven Weinverkostung an.

So viele prominente Gäste hat Logis-Repräsentantin Tina Weßollek selten auf einen Schlag: Zum Unternehmerfrühstück debattierten Stanislaw Tillich, Maria Michalk und Patricia Wissel mit Firmenchefs aus der Region über Politik. Eines der besprochenen Themen war unter anderem, wie die Politik den Fachkräftemangel in Hotellerie und Gastronomie mit Fachkräften aus dem europäischen Ausland bewältigen könnte. Anschließend besuchte Felix Prinz zu Salm-Salm das Logis-Hotel Hotel L’Auberge „Gutshof“. Als gelernter Önologe ist er für die Weinberge und den Keller verantwortlich und sorgt somit für die Spitzenqualität der Weine des Weingutes „Prinz zu Salm-Dalberg´sches Weingut“ in Wallhausen am Südrand des Hunsrücks in Rheinland-Pfalz. Es ist Deutschlands ältestes Weingut in Familienbesitz und zugleich eines der bekanntesten und angesehensten Weingüter der Bundesrepublik.

„Da es stets in unserem Interesse liegt, unseren Gästen zusätzlich zu einer gehobeneren Gastronomie auch Spitzenweine anbieten zu können, habe ich mich sehr gefreut, die Weine verkosten zu dürfen. Insbesondere der ‚2012er Riesling Grünschiefer’ hat mich so begeistert, dass ich diesen gleich ins Sortiment unseres Restaurant ‚La Stub’ aufgenommen habe“, schwärmt Logis-Repräsentantin Tina Weßollek. Der grüne Schiefer des Weingutes ist eine echte geologische Rarität und kommt nur dort vor. Auf dem Felsgestein befinden sich die besten Reblagen des Weinguts. Der grüne Schiefer bringt sehr elegante, feinnervige Rieslinge hervor. „Diesen besonderen Riesling können unsere Gäste in Kürze bei uns im Restaurant genießen“, verspricht Tina Weßollek.

Über Logis: Die „Fédération Internationale des Logis“ (FIL), zu deutsch „Internationaler Verband der Logis“, ist heute die größte Kooperation unabhängiger Hoteliers und Restaurantbesitzer in Europa mit 2600 Häusern. Mehr als 60 Jahre nach ihrer Gründung in Frankreich in der Region Auvergne wächst sie stetig weiter – in Frankreich ebenso wie in Deutschland, Andorra, Belgien, Spanien, Luxemburg, Italien und den Niederlanden. Jedes Logis (der Name stammt vom französischen Wort „loger“, zu deutsch „beherbergen“) hat seine eigene Persönlichkeit. Alle Logis verpflichten sich, eine Qualitätsunterkunft in authentischem Rahmen anzubieten, die je nach Komfort mit einem, zwei oder drei „Kaminen“ klassifiziert sind. Ebenso werden die Restaurants mit regional inspirierter Küche und natürlichen Produkten der jeweiligen Gegend je nach gastronomischer Qualität mit ein, zwei oder drei „Kochtöpfen“ bewertet. 110 dieser Restaurants sind sogar als „Table Distinguée“ (zu deutsch „hervorragender Tisch“) eingestuft, weil sie in den besten Restaurantführern bewertet wurden. Seit 2009 unterscheidet zudem die Marke „Logis d’Exception“ Häuser, die die Werte der Logis auf höchstem Qualitätsniveau verkörpern.

Weitere Infos: www.auberge-gutshof.eu, www.logishotels.com

Presserückfragen: Franziska Märtig (MEDIENKONTOR, Pressearbeit), Tel. 0174 / 96 19 740; Tina Weßollek (Repräsentantin Logis in Deutschland), Tel. 03594 / 70 52 00