Kulturticket für die schönsten Orte und Ausstellungen der Kunststadt Düsseldorf

(hoga-presse) Vergangenen Donnerstag haben Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe und Vertreter*innen von sechs renommierten Düsseldorfer Kunstmuseen Art:walk48 vorgestellt. Ab dem 1. Juli 2020 ist das Online-Ticket erhältlich und kombiniert die zentralen Orte für moderne bildende Kunst zu einem attraktiven Angebot: Zutritt zu Sammlungen, Dauer- und Sonderausstellungen für 25,00 EUR und 48 Stunden.

Diesen Sommer führen Kunstpalast, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K20/K21, Kunsthalle Düsseldorf, NRW-Forum und KIT – Kunst im Tunnel in Kooperation mit dem Kulturamt und Düsseldorf Marketing ein besonderes Online-Ticket ein: Art:walk48. Mit dem Online-Angebot Art:walk48 erhalten Besucher*innen 48 Stunden lang Eintritt in alle Sammlungen, Dauer- und Sonderausstellungen der beteiligten Museen und Ausstellungshäuser. Durch die fußläufige Nähe der Häuser verknüpft das neue Angebot die Vorzüge der grünen Kunststadt Düsseldorf zu einem einzigartigen Erlebnis – einem Art Walk.

Oberbürgermeister Thomas Geisel über das Kulturticket

„Das neue Ticket kombiniert zwei der herausragenden Qualitäten unserer Innenstadt: die Kunst in den Museen und Ausstellungshäusern mit der einzigartigen Stadtlandschaft entlang der Parks und der Rheinuferpromenade. Durch die enge Zusammenarbeit der beteiligten Häuser mit dem Kulturamt und dem Stadtmarketing können wir zukünftig Besuchern diese beiden faszinierenden Seiten Düsseldorfs noch besser zugänglich machen. Aber auch vielen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern, die ihren Urlaub aufgrund der aktuellen Pandemie zu Hause verbringen, bietet sich jetzt die Gelegenheit, ihre Stadt neu zu entdecken.“

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe überzeugt

„Einen Art Walk, der eine so hohe künstlerische mit einer einzigartigen räumlichen Qualität verbindet, findet man nur in ganz wenigen Städten. Damit können auch in Düsseldorf Kulturinteressierte ein Ticket erwerben, mit dem sie innerhalb von 48 Stunden die Häuser der bildenden Kunst besuchen können. Ich freue mich sehr, dass diese Kooperation mit den beteiligten Museumsdirektionen unabhängig von der Trägerschaft umgesetzt werden konnte.“

Die Stadt Düsseldorf und ihre Kunst entdecken

Die sechs Häuser für zeitgenössische Kunst verbinden gleichzeitig einige der schönsten Plätze und Szenerien Düsseldorfs zu einem Spaziergang entlang des blaugrünen Innenstadtrings: Unterwegs zwischen den Ausstellungen liegen Ehrenhof, Hofgarten, Kö-Bogen, Königsallee, Ständehaus, Spee’scher Graben und das Rheinufer. Dass die Kunst in Düsseldorf an jeder Straßenecke zu Hause ist, liegt auch an Joseph Beuys, der mit Filz und Fett berühmt wurde. Beuys, 1961 bis 1972 Professor an der Kunstakademie, provozierte mit seinen Werken und Ideen. Beuys‘ 100. Geburtstag feiert Düsseldorf 2021 mit mehreren Ausstellungen und Events.

Kulturticket Art:walk48 ab Juli 2020 erhältlich

Das Ticket Art:walk48 ist ab dem 01. Juli 2020 für 25,00 EUR nur online als Handy-Ticket oder Print@home erhältlich. Beginnend mit dem ersten Eintritt ist es 48 Stunden gültig, begleitende Personen unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Für den Besuch der Sonderausstellungen der beiden Häuser der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen sowie des Kunstpalasts empfiehlt es sich, vorab ein festes kostenfreies Zeitfenster über die Website des jeweiligen Museums zu buchen, um ggf. Wartezeiten wegen der Corona-Beschränkungen zu vermeiden. Ein Besuch der Ausstellungen ist grundsätzlich auch ohne diese Reservierung möglich. Online-Buchung ist hier möglich.

Kommende Ausstellungs-Highlights – ein Auszug

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz: Thomas Ruff
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K21 Ständehaus: Simon Denny, Hito Steyerl
Kunsthalle Düsseldorf: Surprize. Die Stipendiat*innen des BEST Kunstförderpreises
KIT – Kunst im Tunnel: Yann Annicchiarico: Diener zweier Herren
NRW-Forum: Die Kunst zu helfen. 25 Jahre fiftyfifty. Benefiz-Ausstellung
Kunstpalast: Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Malerschule

Quelle und Bildquelle: Pressemitteilung Düsseldorf Tourismus vom 01.07.2020