(hoga-presse) Märchenhafter Fachwerkzauber in der Fachwerk- und Dreiflüssestadt Hann. Münden zu Weihnachten. Der Duft von Bratapfel und Zimtstern liegt bald wieder in der Luft: in der Vorweihnachtszeit verwandelt sich die Hann. Münden in ein wahres Wintermärchen. Neben dem Mündener Altstadtweihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz in idyllischer Fachwerkatmosphäre laden an den Adventswochenenden kleinere Weihnachtsmärkte in und um Hann. Münden mit ihrem besonderen Charme zu einem Besuch ein.

Entdecken Sie die Fachwerk- und Dreiflüssestadt Hann. Münden zur Advents- und Weihnachtszeit: Bei kleinen Weihnachtsmärkten mit Kunsthandwerk und Leckereien, beim verkaufsoffenen Sonntag am 20. Dezember 2015 von 13.00 bis 18.00 Uhr, bei Adventsveranstaltungen im historischen Fachwerkhaus Ochsenkopf am 28. November und 05. Dezember 2015 oder bei spannenden Erlebnisführungen mit dem Nachtwächter, die immer mittwochs vom 02. bis 23. Dezember 2015 70 Minuten lang durch die weihnachtlich geschmückten Gassen und Straßen der Altstadt führen und an der Tourist-Information im Weserrenaissance-Rathaus starten (Erwachsene zahlen 6,50 Euro, Kinder sind in Begleitung zwei zahlender Erwachsener kostenfrei, für Gruppen bis maximal 25 Personen ist der Rundgang jederzeit auf Bestellung zum Preis von 78 Euro möglich).

Für Weihnachtsfeiern und Gruppen ab 15 Personen bietet sich zudem das Tagesprogramm „Weihnachtlicher Fachwerkzauber“ an. Das Tagesprogramm enthält neben einer Sprechstunde beim legendären Doktor Eisenbart, den Rundgang „Hann. Münden häppchenweise“ mit kleinen Köstlichkeiten während der Tour sowie einem Kaffeetrinken mit hausgemachter Konditorentorte in einem Altstadtcafé. Das Programm kostet 34 Euro pro Person (ab 15 Personen) bzw. 32 Euro pro Person (ab 40 Personen) und ist vom 27. November bis zum 23. Dezember 2015 buchbar.

Weitere Informationen sind beim Touristik Naturpark Münden e.V. unter der Telefonnummer 05541/75313 bzw. 75343 oder im Internet unter www.hann.muenden-tourismus.de/veranstaltungen/weihnachten.html erhältlich.

Quelle: Pressemitteilung vom 04.11.2015.