(hoga-presse) Ein weiteres Kapitel im Insolvenzverfahren der früheren Brauerei Alsfeld hat ein gutes Ende gefunden: Über einen sogenannten Buy Out ist der als „Alsfelder Getränke Service“ bekannte Geschäftsbereich Zelt- und Eventaktivitäten verselbständigt worden. Auch die bisher zur Brauerei gehörende “Getränke Quelle Kirtorf” hat der neugegründete Getränkefachgroßhandel Kratz GmbH, Mücke, übernommen. Insgesamt elf frühere Brauerei-Mitarbeiter fanden dort eine Beschäftigung.

„Damit haben fast alle rund 40 Arbeitnehmer der früheren Brauerei Alsfeld wieder einen Arbeitsplatz. Insgesamt haben wir damit in dem Insolvenzverfahren für die Arbeitnehmer wie für die Gläubiger ein sehr gutes Ergebnis erzielen können“, fasst Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner zusammen.

Mit Wirkung zum 1. September hatte bereits die Alsfelder Landbrauerei GmbH, eine Enkelgesellschaft der Remos Holding GmbH, Wiesbaden, die Brauerei- und Mineralbrunnenaktivitäten der Brauerei Alsfeld AG i.I. in einer übertragenden Sanierung übernommen und fortgeführt. In dieser Gesellschaft fanden zunächst 26 Mitarbeiter einen neuen Arbeitsplatz. Da die „neue“ Alsfelder Landbrauerei sich auf das Herstellen von Bier und nicht-alkoholischen Getränken beschränkt, ergriff Marco Kratz die Chance, sich mit dem Getränkefachgroßhandel und den Zelt- und Veranstaltungsaktivitäten selbständig zu machen.

Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner hatte den Geschäftsbetrieb nach dem Insolvenzantrag der Brauerei Alsfeld im November 2012 aufrechterhalten und wieder in ruhiges Fahrwasser gebracht. Trotz des allgemein schwierigen Umfelds gelang es, die Brauerei wirtschaftlich zu stabilisieren.

Sebastian Brunner
communications+consulting
e-Mail: Sebastian.Brunner@brunner-communications.de
Tel.: 0175/5604673