(hoga-presse) Junge Union offen für Vorschläge zur Lockerung des Tanzverbots. JU-Chef Löbel: „Nicht über das Ziel hinausschießen“. Zum Vorschlag von Innenminister Reinhold Gall (SPD) zu einer Lockerung des Tanzverbots erklärte der Landesvorsitzende der Jungen Union, Nikolas Löbel in Stuttgart:

„Wir begrüßen, dass das Tanzverbot in Baden-Württemberg – bisher das strengste in ganz Deutschland – gelockert werden soll. Damit passt sich das Land endlich dem veränderten Ausgehverhalten junger Menschen an. Viele Vorschläge von Minister Gall gehen dabei in eine richtige Richtung. Dazu gehört, dass das bisherige Tanzverbot an allen Sonntagen und nicht besonders geschützten Feiertagen künftig entfallen soll. Ebenso ist zu begrüßen, dass Tanzverbote an den meisten stillen Feiertagen gemeinsam mit der Sperrzeit um 5.00 Uhr beginnen sollen“. Dabei dürfe die Landesregierung aber nicht über das Ziel hinausschießen, so Löbel weiter: „Die Lockerung auch an Gründonnerstag, Karsamstag und dem ersten Weihnachtsfeiertag lehnen wir ab.“

Eine klare Absage erteilt die Junge Union den Forderungen anderer Jugendorganisationen, die das Tanzverbot komplett abschaffen wollen. Löbel: „Eine solche Einstellung zeugt von mangelndem Respekt gegenüber unserer christlichen Tradition und vor allem vor den Menschen, für die die stillen Feiertage eben keine Tage wie alle anderen sind. Zu einer verantwortungsvollen Politik gehört es auch, Rücksicht zu nehmen, wo diese geboten ist – und vielleicht solche Tage auch selbst zur Einkehr zu nutzen.“

Hannes Griepentrog
Landesgeschäftsführer
Junge Union Baden-Württemberg
Hasenbergstraße 49b
70176 Stuttgart
Telefon: +49 711 66904-53
Telefax: +49 711 66904-45
E-Mail: lgs@ju-bw.de
WWW: http://www.ju-bw.de