Die Zukunft des Tourismus

Branche setzt vermehrt auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung

(hoga-presse) Eine Podiumsdiskussion zum Thema im Rahmen des Green Tourism Camp mit Bionade-Gründer Peter Kowalsky, Digitalisierungsexperte Michael Buller und Nachhaltigkeitsexpertin Xenia zu Hohenlohe.

Am Freitag, den 22. November 2019 um 9:00 Uhr morgens laden die Veranstalter des Green Tourism Camp zum Auftakt des Events zu einem Blick in die Zukunft der Branche, in der sowohl Nachhaltigkeit als auch Digitalisierung zentrale Aspekte sein werden. Das Green Tourism Camp findet vom 21. bis zum 23. November 2019 im Schloss Hohenkammer bei München statt.

„Wir freuen uns, ein hochkarätiges Podium mit Experten aus der Branche gewonnen zu haben. Zu Beginn des Green Tourism Camp sprechen wir daher mit Menschen aus der Branche, die sich seit vielen Jahren international zu den Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung einen Namen gemacht haben. Wir möchten die Barcamp-Teilnehmer somit einstimmen auf die Vielfältigkeit des Themas, sensibilisieren für die Dringlichkeiten und den Horizont öffnen. Mit internationalen Trends und aktuellen Zahlen und konkreten Erfahrungen“, so Anne Seubert, Mitorganisatorin des Green Tourism Camp und Gründerin der Strategieberatung „Brands & Places“, Expertin für die Entwicklung von digitalen Strategien & Konzepten für touristische Destinationen.

Das Green Tourism Camp etablierte sich bereits in der Vergangenheit als europäisches Event für Nachhaltigkeit und Ökologie in der gesamten Reisebranche.

Nach vier Barcamps zum Thema in Deutschland für die DACH-Region und zwei Barcamps in Skandinavien, setzen die Initiatoren die Veranstaltungsreihe nun mit weiteren Partnern fort: „Die Relevanz dieser Thematik wächst. Zahlreiche Hoteliers und andere touristische Unternehmen – gerade aus Deutschland, Österreich und der Schweiz – haben bereits seit einigen Jahren unterschiedliche Konzepte erfolgreich am Markt platziert.

Nun geht es darum, das eigene Handeln stets zu hinterfragen, sich intensiv untereinander auszutauschen und neue Lösungen zu erarbeiten“, so Wolf-Thomas Karl, Mitgründer des Green Tourism Camp, Dozent für nachhaltigen Tourismus und Sporttourismus an der Hochschule Fresenius und Partner bei L&T communications.

Nachhaltiges Handeln und eine ökologische Verantwortung gewinnen im Tourismus zunehmend an Bedeutung. Dazu zählen auch die Veranstaltungsindustrie, Zulieferer sowie Hotellerie und Gastronomie.

Als Partner fungieren die Hospitality Sales & Marketing Association Deutschland e.V. (HSMA) und Matthias Tritsch, Gründer und Vorstand von Greentable e.V. Als Veranstalter fungiert die InfraCert GmbH, Institut für nachhaltige Entwicklung in der Hotellerie. Hotelpartner und Eventlocation ist das Hotel Schloss Hohenkammer in Hohenkammer/Bayern, welches über eine eigene, nachhaltig-biologischer Land- und Forstwirtschaft verfügt.

Bei diesem Veranstaltungsformat eines Barcamps handelt es sich um eine Art „Unkonferenz”. Ablauf und Inhalte werden bei diesem Open-Space-Format von den Teilnehmern bestimmt. Somit findet in der Regel ein dynamischer sowie wertvoller Erfahrungs- und Wissensaustausch untereinander statt. Für die Organisatoren steht hierbei die Erarbeitung von Lösungsansätzen zum Thema Nachhaltigkeit, Ökologie und Corporate Social Responsibility in der Touristik im Vordergrund.

Weitere Informationen unter www.greentourismcamp.com

Über das Green Tourism Camp

Die Idee für dieses BarCamp entstand während eines fachlichen Austausches einiger in der Touristik tätigen Unternehmern. Bei einer Veranstaltung über das Thema Innovationen in der Branche kamen die Teilnehmer unter anderem zu der Erkenntnis, dass Innovationen grundsätzlich Veränderungen zur Folge haben – mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die Umwelt, Menschen und Wirtschaftlichkeit. Vor diesem Hintergrund haben sich seinerzeit die Wirtschaftswissenschaftlerin und Hospitality-Expertin Brita Moosmann und Wolf-Thomas Karl, Dozent für nachhaltigen Tourismus an der Hochschule Fresenius und Inhaber der Manufaktur Wolfstuch – wie beispielsweise die Deutschen Bahn – das „tourism go green CAMP 2011“ ins Leben gerufen. Später wurde das Event in das „green tourism CAMP“ umbenannt und parallel zur DACH-Region auch in Skandinavien erfolgreich etabliert.

Für die Organisatoren, Partner und den Veranstalter InfraCert GmbH stehen hierbei die Erarbeitung von Lösungsansätzen zum Thema Ökologie und Nachhaltigkeit in der Touristik im Vordergrund. Teilnehmen können Interessierte aus der Hotellerie, der Veranstaltungsbranche, von Verbänden, Organisationen, wissenschaftlichen Einrichtungen oder aus der Zulieferindustrie.

Quelle und Bildquelle: Pressemitteilung L&T communications – PR for lifestyle and travel vom 27.09.2019.