(hoga-presse) Zschocke: Immer noch zu viele Vorfälle – Investitionen, gute Arbeitsbedingungen und hohe Transparenz wichtig.

In den Jahren 2013 und 2014 stellte die amtliche Lebensmittelüberwachung in 555 kontrollierten Kita- und Schulküchen neben einer Vielzahl geringfügiger Mängel in 16 Küchen auch insgesamt 89 Rechtsverstöße gegen das Lebensmittelrecht fest. Dies geht aus der Antwort der Staatsregierung auf eine Kleine Anfrage von Volkmar Zschocke, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN-Landtagsfraktion, nach der Lebensmittelsicherheit bei der Schul- und Kitaverpflegung in Sachsen hervor.

„Die Verstöße belegen die Notwendigkeit unangekündigter Kontrollen“, erklärt Zschocke, der auch verbraucherschutzpolitischer Sprecher seiner Fraktion ist. „Besonders bei Hygiene, Reinigung und Schädlingsbekämpfung gibt es immer noch zu viele Vorfälle. Bedenklich ist zudem, dass die Küchen, in denen Rechtsverstöße festgestellt wurden, gleich in mehrfacher Hinsicht auffällig waren. Hier ist eine kritische Prüfung des Zustands und des Managements der Küchen angezeigt. Investitionen und gute Arbeitsbedingungen sind eine wichtige Grundlage, um solche Vorfälle künftig zu vermeiden.

Zschocke schlägt zudem eine öffentliche Informationsmöglichkeit für Eltern im Hinblick auf die konkreten Kontrollergebnisse vor: „Aufgetretene Probleme dürfen nicht heruntergespielt werden, um die Eltern zu beruhigen. Hier ist hohe Transparenz wichtig.“

Anne Vetter, stellv. Pressesprecherin
Tel. 0351-493 48 14
gruene-presse@slt.sachsen.de