Vier Jahreszeiten am Schluchsee: Wanderungen im Hochschwarzwald
Vier Jahreszeiten am Schluchsee: Wanderungen im Hochschwarzwald

Urlaub im Schwarzwald: Vier Jahreszeiten am Schluchsee

Bei geführten Wanderungen im Hochschwarzwald gilt der erste Blick den Schuhen

(hoga-presse) Das Vier Jahreszeiten am Schluchsee bietet jedes Jahr im Frühjahr und Herbst außergewöhnliche Wanderungen im Hochschwarzwald an. Der zertifizierte Wanderführer Alfred Ladisch begleitet die Hotelgäste auch in diesem September und Oktober wieder auf ausgewählte Touren, vermittelt Wissen über Land und Leute und kümmert sich darum, dass alle Wanderer wohlbehalten zurückkommen.

Wanderungen im Hochschwarzwald: Sicherheit wird groß geschrieben

Wer mit Alfred Ladisch wandern gehen will, sollte gute Schuhe anziehen, denn sein erster Blick gilt immer den Füßen: „Ich habe erst vergangene Woche einen Herrn, der mit flachen Halbschuhen die Wutach-Schlucht hinabsteigen wollte, wieder zurückgeschickt“, erklärt der Wanderführer selbstbewusst. Denn Sicherheit wird bei dem 78-Jährigen groß geschrieben – und das Ergebnis gibt ihm recht.

Während seines bisher achtjährigen Engagements für das Vier Jahreszeiten am Schluchsee gab es mit ihm noch keinen einzigen Unfall. Etwa viermal in der Woche bietet er den Gästen geführte Wanderungen von bis zu 15 Kilometern Länge an – natürlich jeweils angepasst an die Kondition und die Erwartungen. So führt er Familien mit Kindern gerne auf den Wichtel-Pfad auf dem Feldberg oder in die Ravenna-Schlucht. Konditionsstärkere Wanderer können mit ihm den etwas anstrengenderen Schluchtensteig erkunden. Dieser gehört seit diesem Jahr zu den „Top Trails of Germany“, den schönsten Wanderwegen Deutschlands.

Erlebnisse für alle Sinne: Der Hochschwarzwälder Hirtenpfad

Ob Jägersteig am Schluchsee oder Hochschwarzwälder Hirtenpfad – die Touren mit Alfred Ladisch sind nicht einfach Fußmärsche, sondern Erlebnisse für alle Sinne. Denn der zerti-fizierte Schwarzwald-Wanderführer und bis Frühjahr 2013 amtierende Bezirks-Wanderwart kennt sich hervorragend mit den Besonderheiten von Flora und Fauna aus. „Wussten Sie, dass der hiesige Fuchs am liebsten dicke, lange Regenwürmer frisst?“, fragt er amüsiert.

Vier Jahreszeiten am Schluchsee sorgt für Wander-Verpflegung

Das leibliche Wohl der Gäste bleibt natürlich nicht auf der Strecke – dafür sorgt entweder ein deftiges Vesper aus der Hotelküche im Rucksack oder eine gemütliche Einkehr. Denn hungrig wird man garantiert: Die große Wutachschlucht-Wanderung dauert immerhin rund sieben Stunden.

Bei diesem Bewegungsprogramm an der frischen Luft ist es kein Wunder, dass Alfred Ladisch, „gelernter“ Ingenieur und eigentlich aus dem „Ruhrpott“ stammend, topfit ist. „Das außergewöhnliche Klima hat meine Frau und mich von Essen hierher in den Hoch-schwarzwald geführt, und da wollen wir nie wieder weg“, sagt der Rentner.

Sein enormes Wissen über Land und Leute hat er sich nicht nur angelesen, sondern vor allem selbst erwandert. Dieses Wissen gibt er nun weiter, zum Beispiel wenn die Gäste das atemberaubende Panorama auf dem Todtnauberg genießen. Dann kann er ihnen – entsprechende Sichtverhältnisse vorausgesetzt – den höchsten Berg Europas zeigen. „Da muss man halt wissen, welcher der Gipfel der Mont Blanc ist“, lacht Alfred Ladisch.

Über das Vier Jahreszeiten am Schluchsee

Das Hotel Vier Jahreszeiten am Schluchsee liegt inmitten des Naturparks Südschwarzwald auf knapp 1.000 Meter Höhe. Das Ferienresort bietet 208 Zimmer, drei Restaurants sowie eine 4.000 Quadratmeter große Bade- und Saunalandschaft. Die Gäste können zwischen zahlreichen Sportangeboten wie Wandern, Tennis oder Wintersport wählen und außergewöhnliche Wellness- und Gourmetangebote genießen. Das Vier Jahreszeiten am Schluchsee genießt seit über einem Jahrzehnt auch einen hervorragenden Ruf als Ayurveda-Kurzentrum.

Quelle: Vier Jahreszeiten am Schluchsee
Bildquelle: pixabay.com