(hoga-presse) Artgerechte Tierhaltung ist ein wichtiges Kriterien für Geflügelfleisch der Spitzenklasse. Ein weiterer entscheidender Qualitätsfaktor ist die Herkunft. Der Frische- und Feinkostlieferant RUNGIS express hat sich daher darauf spezialisiert, nicht nur weltweit exklusive Lebensmittel ausfindig zu machen, sondern kennt auch die Regionen, die jeweils die beste Qualität einer Kategorie bieten. Da die leckersten Gänse aus dem Oldenburger Land stammen, bezieht das Unternehmen sie von einem deutschen Geflügelhof in Cloppenburg. Frische Enten hingegen kommen bei RUNGIS aus dem berühmten britischen Cherry Valley. Mit diesen ausgewählten Produkten beliefert das Unternehmen die gehobene Hotellerie und Gastronomie und sowie Restaurants.

In Deutschland gibt es keine bundesweit geltenden Haltungsvorschriften für Mastgänse. Die vielerorts übliche Schnellmast bei Gänsen beeinträchtigt nicht nur Geschmack und Zartheit des Fleisches. Des Trauerspiels erster Akt vollzieht sich oftmals schon, wenn die Gans aus dem Ofen kommt: Aufgrund des teils enormen Fettanteils ist der Vogel nach dem Braten manchmal nur noch halb so groß wie zuvor.

Für alle, die es „Gans“ frisch mögen

Anders sieht es aus, wenn die Martinsgans oder Weihnachtsente von einem Geflügelhof kommt, der sich artgerechter Tierhaltung verschrieben hat. So zum Beispiel der Geflügelhof Exklusiv-Geflügel Meyer in Cloppenburg: Hier bekommen die Tiere, die als Weihnachtsbraten vorgesehen sind, qualitativ hochwertiges, energiearmes Futter und frisches Gras. Dies sowie der tägliche Auslauf sorgen dafür, dass der Fettgehalt gering bleibt und die Gans stattdessen viel zartes Muskelfleisch bildet. Schon als kleine Küken dürfen die Gänse Freiheit und Frischluft schnuppern. In den ersten Wochen erhalten sie zudem ein mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichertes Spezialfutter.

Doch nicht nur gute Fütterung und artgerechte Haltung sind Garanten für hochwertiges Gänsefleisch. Auch das Schlachtungsverfahren spielt eine Rolle. Bei Anbietern wie Exklusiv-Geflügel Meyer werden die Gänse trocken per Hand gerupft. Sie verzichten auf die übliche industrielle Nassrupf-Technik, bei der fremdes Wasser in den Körper gelangt und die Keimbelastung somit steigt. Davon abgesehen zerstört das industrielle Rupfverfahren die obere Hautschicht, in der viele Aromastoffe stecken, die den typischen Gänsegeschmack ausmachen. Das Rupfen von Hand hingegen schont die Epidermis und sorgt so für den intensiveren Gaumenkitzel.

Damit die geschlachteten Gänse frisch und lange haltbar bleiben, werden sie nach einem Wachsbad und der Entnahme der Innereien sofort dem Kühlprozess zugeführt. Erst nach einer sorgfältigen Qualitätsprüfung werden sie in Folienbeutel verpackt. “Auf diese Weise können wir unseren Kunden nicht nur maximale Qualität, sondern auch optimale Lebensmittelhygiene garantieren”, so Christian Helms, Vorstandsvorsitzender der RUNGIS Express AG.

Ente gut, alles gut!

Die Cherry Valley-Ente wird seit den 50er Jahren in der ostenglischen Grafschaft Lincolnshire gezüchtet. Gegenüber einigen anderen Enten ist die Cherry Valley-Ente eine flugunfähige Ente mit einem idealen Fettanteil und viel zartem Fleisch. Auf den Cherry Valley-Farmen sowie den zugehörigen Vertragsfarmen werden die Tiere auch heute noch nach einem von Cherry Valley entwickelten und bewährten Verfahren aufgezogen. Die Enten sind in großen, luftigen und gut beleuchteten Scheunen untergebracht und leben dort auf sauberem, trockenem Stroh, das täglich erneuert wird. Sie erhalten natürliche und ausgewogene Futtermittel ohne Knochenmehl oder andere Zusätze. Damit sich die Enten wohlfühlen und ihren natürlichen Verhaltensweisen nachgehen können, steht ihnen jederzeit frisches Wasser zum Putzen oder Trinken zur Verfügung. So wachsen die Tiere stark und gesund auf, was unter anderem bedeutet, dass der Hersteller auf die Gabe von Antibiotika verzichten kann.

Nicht nur britische und deutsche Restaurants sind treue Kunden von Cherry Valley: Das Unternehmen deckt derzeit einen Großteil des weltweiten Marktes. Es wird regelmäßig unter anderem durch staatliche Behörden kontrolliert. Bei der Lieferung zählt Cherry Valley auf seine starken Partner aus dem Bereich Transport. Die Cool Chain Group, die zusammen mit RUNGIS zur Gruppe der Cool Chain Group Holding AG gehört, ist ein international operierender Lebensmittel-Logistik-Profi mit hochmoderner technischer Ausrüstung und Kernkompetenz im Handling temperatursensibler Frischeprodukte. “Durch die Zusammenarbeit mit uns kann Cherry Valley die Lieferung frischer Enten innerhalb von nur zwei Tagen gewährleisten”, so Helms. Dabei garantiert Cherry Valley die vollständige Rückverfolgbarkeit der Warenkette. Den Export betreibt Cherry Valley weltweit. Nachdem lange Zeit nur TK-Enten verkauft wurden, wird ein nicht unbeträchtlicher Teil der Produkte mittlerweile frisch vertrieben. RUNGIS vertreibt als einziger Händler in Deutschland die Cherry Valley-Enten frisch.

Wer eine Ente oder Gans in einem von RUNGIS express belieferten Restaurant ordert, kann sich sicher sein, dass der gefiederte Festtagsbraten zu Lebzeiten ein „entenwürdiges und gänslich“ glückliches Dasein hatte – und das schmeckt man!

Mehr Informationen: www.rungisexpress.com

RUNGIS express AG
Am Hambuch 2 / Einfahrt: Am Pannacker
53340 Meckenheim
Germany
Tel.: +49 2225 / 883-0
Fax.: +49 2225 / 883-190
eMail: info@rungisexpress.com

Pressekontakt:
MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
Naciye Schmidt
Wartenau 8
22089 Hamburg
Tel: +49(0)40 – 41 40 63 9-16
E-Mail: schmidt@mit-schmidt.de
www.mit-schmidt.de