(hoga-presse) Mit dem Bayerischen Löwen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner den Präsidenten des Fränkischen Weinbauverbands, Artur Steinmann, am Montag in Würzburg ausgezeichnet. Er würdigte damit die großen Verdienste des 60-Jährigen um den Weinbau in Franken. „Mit Weitblick, Herzblut und viel Engagement haben Sie maßgeblich dazu beigetragen, dass sich der Frankenwein seinen Spitzenplatz im deutschen Weinbau zurückerobern konnte“, sagte der Minister in seiner Laudatio. Steinmann sei innovativer Kopf und wichtiger Impulsgeber, aber zudem dank seiner Beharrlichkeit auch der Schrittmacher für die positive Entwicklung Weinfrankens. Es sei ihm nicht nur gelungen, den Zusammenhalt der Winzer entscheidend zu stärken, so Brunner. Besondere Verdienste habe sich Steinmann auch bei der Winzerausbildung, dem Erhalt des fränkischen Steillagenweinbaus und bei der erfolgreichen Ausrichtung auf den Weintourismus erworben, der sogar europaweit beispielhaft sei.

Steinmann hatte zunächst eine Ausbildung als Brauer und Mälzer absolviert, bevor er sich 1982 dem Weinbau zuwandte und das elterliche Weingut in Sommerhausen übernahm. Nach der Prüfung zum Winzermeister 1987 setzte er sich intensiv für eine fundierte Ausbildung der Winzer ein. Unter anderem war er Mitbegründer der 1990 eingeführten Ausbildung zum Nebenerwerbswinzer. 1994 gründete Steinmann die Projektgruppe „Erlebnislandschaft Weinfranken“, 1996 die Initiative „Frank & Frei“. Seit 2009 ist er Präsident des Fränkischen Weinbauverbands.

Bayerisches Staatsministerium für
Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
– Pressereferat –
Ludwigstraße 2, 80539 München
Tel.: 089 2182-2215/-2217
Fax: 089 2182-2604
E-Mail: presse@stmelf.bayern.de