Die Zahlen des Monats Oktober und die Trends der nächsten drei Monate

(hoga-presse) Die druckfrischen Oktober-Zahlen des europäischen Hotelmarkt-Spezialisten Fairmas für die deutschen Ballungsräume offenbaren einen goldenen Herbstmonat für die meisten Ballungsräume. Die Indian-Summer-Stimmung vertrieb mancherorts den Pessimismus mit frischem Herbstwind, denn in Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln/Bonn, Leipzig und München fielen die Ergebnisse allesamt besser aus als in den Vorjahren. Düsseldorf und Köln/Bonn waren die eindeutigen Sieger mit RevPar-Steigerungen von bis zu 56 % und Durchschnittsraten von bis zu 166 Euro, im Vergleich zum Vorjahr.

Die Ursachen waren Messen und Kongresse sowie die kalendarisch günstige Lage des Feiertages am 3.10.2013 (Tag der Deutschen Einheit), der im Bündnis mit einem Brückentag vielen ein langes Wochenende bescherte. Hinzu kam das mild-sonnige Wetter, das besonders das Leisure Geschäft aufblühen ließ. Einzig Berlin nutzten weder Sonne noch Einheits-Feierlichkeiten etwas – die Zahlen blieben unter dem Vorjahres-Niveau, den Hoffnungen und Erwartungen. Auch die Prognosen für die kommenden drei Monate bringen den hauptstädtischen Hoteliers bisher keine prickelnde Silvesterstimmung. In den anderen Ballungsräumen bestimmen Winter-Tiefs die Vorhersage. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass sich Leisure-Monate wie der Dezember noch kurzfristig positiv entwickeln können.

Schwerpunkt-Thema des Fairmas Hotel-Reports November in exklusiver Zusammenarbeit mit Solutions dot WG ist die boomende Metropolenregion Hamburg, die seit der Jahrtausendwende eine beeindruckende Entwicklung im Tourismus abliefert. Selbst im europaweiten Vergleich der Städtedestinationen liegt die Hansestadt mit ihren Zuwachsraten deutlich über dem Durchschnitt.

In den nächsten drei Jahren sollen zu den über 300 bestehenden Beherbergungsstätten 23 neue Hotelprojekte mit insgesamt weit über 8.000 Betten an den Start gehen. Der vorliegende Hotel-Report analysiert den Markt, beleuchtet Entwicklungen, zeigt Trends, hinterfragt Möglichkeiten und weist auf Chancen hin. Alle Zahlen und Fakten ausführlich unter: www.fairmas.com oder www.solutionsdotwg.com

Kontakt für Redaktionen:
Fairmas Gesellschaft für Marktanalysen mbH
Sabine Fischer
Sachsendamm 6
10829 Berlin
T +49 30 322 940 5 20
F +49 30 322 940 5 21
E sabine.fischer@fairmas.com