(hoga-presse) Im Interesse des Verbraucherschutzes wurden 2012 im Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung in Sachsen-Anhalt 12.151 Proben Lebensmittel, Bedarfsgegenstände und Kosmetika auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit und rechtmäßige Beschaffenheit geprüft. Etwa jede zehnte der im Fachbereich Lebensmittelsicherheit des Landesamtes für Verbraucherschutz LAV analysierten 11.043 Lebensmittelproben sowie gut jede fünfte der 1.108 Bedarfsgegenstände- und Kosmetik-Proben wurden beanstandet. Das geht aus dem LAV-Jahresbericht 2012 über Untersuchungen zur Lebensmittelsicherheit hervor, der am Donnerstag in Halle vorgestellt wurde.

Die Leiterin des Fachbereichs Lebensmittelsicherheit, Hannelore Klingemann erläuterte, dass vor allem inakzeptable Kennzeichnungsmängel Anlass für eine Beanstandung geliefert hätten. Aber auch Hygienemängel haben zu Buche geschlagen. Zudem wurden durch die Sachverständigen des LAV eine Reihe von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen und Kosmetikartikel entdeckt, deren Zusammensetzung nicht den Vorschriften entsprochen hat. Insgesamt schätzte Frau Klinemann ein, dass Lebensmittel in Deutschland und damit auch in Sachsen-Anhalt „aus gesundheitlicher Sicht einen hohen Sicherheitsstandard“ aufweisen.

Der Präsident des Landesamtes, Dr. Bernhard Räbel, betonte: „Der Verbraucherschutz in Sachsen-Anhalt hat einen hohen Stellenwert. Die Zahl der Beanstandungen schreckt nicht. Sie ist vielmehr ein Beleg für einen effektiven risikoorientierten Verbraucherschutz in Sachsen-Anhalt. Räbel erklärt: „Würden wir nichts Auffälliges finden, müsste ich mir Sorgen machen.“

Die Leiterin des Referates Lebensmittelsicherheit im Ministerium, Gabriele John, dankte den Landkreisen und kreisfreien Städten, die für die Lebensmittelkontrolle vor Ort verantwortlich zeichnen, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Landesamt für Verbraucherschutz, die in den Laboratorien die Untersuchungen durchführen und die sachverständige Beurteilung vornehmen. Frau John sagte: „Mit seiner Kompetenz, seinem Sachverstand und Engagement ist das LAV eine wichtige Säule für einen wirksamen Verbraucherschutz im Land.“

Der Fachbereich Lebensmittelsicherheit des LAV untersucht und beurteilt amtlich entnommene Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Kosmetikproben. Er ist zudem an bundes- und europaweit durchgeführten Überwachungs- und Monitoringprogrammen beteiligt.

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ministerium für Arbeit und Soziales Sachsen-Anhalt
Turmschanzenstraße 25
39114 Magdeburg
Tel.: +49 391 567-4608
Mail: ms-presse@ms.sachsen-anhalt.de