Wie hoch sind die Taxipreise in München?

München ist die drittgrößte Stadt Deutschlands. Neben knapp 1,5 Millionen Einwohnern beherbergt die Metropole täglich auch zahlreiche Touristen, Pendler und auswärtige Geschäftsleute. Kein Wunder, dass das Thema Mobilität in der bayerischen Landeshauptstadt eine überragende Bedeutung einnimmt. Eine der beliebtesten Möglichkeiten, sich in der Stadt fortzubewegen, ist das gute, alte Taxi.

Dieser Artikel wird sich daher mit den Taxipreisen in München befassen und zusätzlich auch auf Alternativen eingehen.

Der Klassiker: Taxifahrt in München

Auch im Millionendorf, wie München oft liebevoll genannt wird, ist das Taxi ein Klassiker der urbanen Mobilität. Trotzdem ist es immer noch zeitgemäß, da es sich den Herausforderungen und Anforderungen der modernen Stadt anpasst. Taxis sind prinzipiell 24/7 verfügbar und ermöglichen eine flexible und direkte Anbindung an den gewünschten Zielort.

Zudem gibt es heutzutage verschiedene Möglichkeiten, ein Taxi zu bestellen, zum Beispiel über Smartphone-Apps. Wer sich vorab einen genauen Eindruck bezüglich der zu erwartenden Kosten verschaffen möchte, kann zum Beispiel diesen Taxirechner für München nutzen.

Was kostet eine Taxifahrt in München?

Die Taxipreise in München sind gesetzlich in der Taxiverordnung festgelegt und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Der Grundpreis beträgt in München zurzeit 5,50 Euro. Zusätzlich wird pro Kilometer ein bestimmter Preis berechnet, welcher derzeit 2,30 Euro pro Kilometer beträgt. Wartezeiten schlagen momentan mit 0,60 Euro zu Buche.

Die Einhaltung dieser Preise wird mithilfe von geeichten Taxametern sichergestellt. Diese müssen in jedem Taxi fest installiert sein. Für bestimmte Strecken oder Ziele – zum Beispiel Flughafen oder Messegelände – gibt es auch die Möglichkeit, einen Pauschalpreis zu vereinbaren. Man sollte aber beachten, dass sich auch in München die Taxipreise jederzeit ändern können. Es ist daher sinnvoll, sich vor Fahrtantritt über die aktuellen Preise zu informieren.

Alternativen zum Taxi in München

Wer sich in München fortbewegen möchte, muss nicht zwingend in ein Taxi steigen. Diese Alternativen stehen unter anderem zur Verfügung:

Der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV)

Als erste Taxi-Alternative wäre in München zunächst einmal der von den MVV organisierte Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) zu nennen. Als wichtigstes Verkehrsmittel des Münchner ÖPNV-Netzes gilt die U-Bahn, die 1971 anlässlich der ein Jahr später stattfindenden Olympischen Spiele eröffnet wurde.

Besonders zu Stoßzeiten sind öffentliche Verkehrsmittel allerdings oft überfüllt, da machen auch die Fahrzeuge des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes keine Ausnahme. Zu Randzeiten sind hingegen viele Ziele nicht oder nur sehr umständlich zu erreichen.

Limousinenservice im München

Ein Limousinenservice ist ein Fahrdienst, der luxuriöse Fahrzeuge anbietet und meistens für besondere Anlässe oder für Geschäftsreisen genutzt wird. Limousinen sind in der Regel größer und luxuriöser als Taxis und bieten meistens mehr Beinfreiheit und zusätzliche Annehmlichkeiten wie WLAN, Klimaanlage und bequeme Ledersitze.

Wie beim Taxi ist es möglich, Gepäck oder andere Gegenstände mitzunehmen, was es für ältere Reisende oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen attraktiv macht. Komfortabler kann man sich in einer Großstadt kaum von A nach B bewegen. Ein Limousinenservice kann daher als Alternative zum Taxi infrage kommen, wenn man Wert auf Luxus und Bequemlichkeit legt und bereit ist, dafür einen etwas höheren Preis zu zahlen.

Fazit: Taxi in München

In Deutschland nahm das erste Taxi 1897 seinen Dienst auf. Trotz seines Alters ist das Taxi als Fortbewegungsmittel aber immer noch attraktiv. Da immer mehr Elektro- und Hybridtaxis auf den Straßen unterwegs sind, trägt die Taxiflotte auch zu einer Reduktion von Luftverschmutzung und Lärm bei. Darüber hinaus gibt es eine steigende Nachfrage nach Ridesharing-Diensten, die das traditionelle Taximodell ergänzen und erweitern. Sie ermöglichen es den Kunden, Fahrten mit anderen Personen zu teilen und dadurch die Kosten zu reduzieren. Luxuriöse Limousinen- und Chauffeur-Services runden dieses Mobilitätsangebot ab.

Quelle: Redaktion
Bild: pixabay/ pexels