(hoga-presse) Nachhaltiger Tourismus am Bodensee: NRW-Umweltminister möchte gleich auf dem Burgunderhof bleiben
Bio-Erwachsenenhotel mit ökologisch arbeitendem Weingut und Distillerie am Bodensee dient NRW-Umweltminister als Inspirationsquelle und Vorzeigebetrieb für nachhaltigen Tourismus.

Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, hat sich am Mittwoch gemeinsam mit dem grünen Landtagsabgeordneten Martin Hahn auf dem Burgunderhof in Hagnau über das Thema Nachhaltigkeit im Tourismussektor informiert. Die Zertifizierung als Bio-Hotel, das ökologische Weingut und die wunderbare Landschaft rund um den Burgunderhof haben den Minister überzeugt: „Hier möchte ich als grüner Westfale gerne gleich bleiben.“

Das Trio des Burgunderhofes in Hagnau am Bodensee wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Nun dient die einzigartige Kombination aus Bio-Erwachsenenhotel, dem ersten ökologisch arbeitenden Weingut am Bodensee und der weltbekannten „Distillerie“ als Vorzeigebetrieb und Inspirationsquelle für hochrangige Politiker. Nachdem vor wenigen Tagen kein Geringerer als Cem Özdemir, MdB Bündnis 90/Die Grünen, bei einem spontanen Besuch des Burgunderhofes ins Schwärmen geriet, nutzt nun der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel den Burgunderhof als Vorzeigebetrieb für Nachhaltigkeit im Tourismussektor sowie gelebten Einklang zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Tourismus.

Dieses „magische Dreieck“, wie es auf dem Burgunderhof bereits als grünes Geschäftsmodell erfolgreich etabliert ist, soll künftig auch in anderen Betrieben gelebt werden. Daher trafen sich am Mittwoch Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Martin Hahn, Mitglied des Landtages in Baden-Württemberg (Bündnis 90/Die Grünen), sowie Carola Petrone, Vorsitzende der Bio-Hotels, für einen lebhaften Austausch im Burgunderhof zum Thema Magisches Dreieck. Nach einem Rundgang über den Burgunderhof der Familie Renn fand ein intensiver Austausch statt. Alle Beteiligten waren sich einig: Die drei Bereiche Landwirtschaft, Naturschutz und Tourismus müssen in Einklang gebracht werden, nur so kann nachhaltiger Tourismus langfristig funktionieren. Landtagsabgeordneter Martin Hahn lobte: „Der Burgunderhof ist der Leuchtturm im magischen Dreieck aus Landwirtschaft, Naturschutz und Tourismus am Bodensee.“ „Der Erfolg von Tourismusangeboten ist stark von der Vermarktungsstrategie abhängig“, ergänzt der nordrheinwestfälische Umweltminister.

Die BIO HOTELS als größter Zusammenschluss von ökologischen Hotels in sieben europäischen Ländern bieten hierfür eine geeignete Plattform. Sie vereinen individuelle gestaltete Häuser mit gemeinsamen Werten und Leitlinien im Bereich nachhaltiges Wirtschaften, regionaler Einkauf und umweltfreundliche Energie- und Abfallkreisläufe. Die Sensibilisierung für gesunde Ernährung und gutes Essen fängt dabei bereits im Kindesalter an. Ziel muss ein stärkeres Bewusstsein für die Herkunft, Produktionsweise und Qualität der Lebensmittel sein, ist sich Michael Ganster von Bio am See in Friedrichshafen sicher. Und auch Martin Hahn hat diese Problematik für eine neue Legislatur fest im Blick: „Angesichts einer wachsenden Außer-Haus-Verpflegung müssen wir den Anteil an qualitativ hochwertigen Lebensmittel aus ökologischer Produktion dort steigern.“

Carola Petrone, Vorsitzende der Bio-Hotels, lebt dieses Denken bereits. Sie kocht zusammen mit ihrem Mann im Familienunternehmen „Il Cielo” täglich 5.000 warme Hauptgerichte inklusive Salat und Dessert in Bio-Qualität für 45 Schulen, Kitas und Krippen im Landkreis Starnberg und München und begleitet dabei die Kinder und Jugendlichen von der Grundschule bis zum Abitur mit gesunder Biokost.

Über den Burgunderhof: Der Burgunderhof in Hagnau am Bodensee besteht aus einem Privathotel, dem ersten ökologisch arbeitenden Weingut am Bodensee sowie einer eigenen „Distillerie“. Das Hotel mit beheizter Schwimmstraße, privater Sauna und herrlichem Blick über den Bodensee und die Alpen ist ein Kleinod für Genießer und Erholungssuchende. Der Burgunderhof ist nicht nur ein Green-Line-Hotel sowie zertifiziertes Bio-Hotel, sondern auch Deutschlands einziges Hotel, das sich wegen seines herausragenden Niveaus mit der Klassifizierung „Logis d’Exception“ (auf deutsch: „Außergewöhnliches Logis“) der französischen Hotelkooperation „Logis“ schmücken darf. Europaweit konnten diesen Titel bislang nur 27 der rund 2.600 Mitgliedshäuser erzielen. Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen zudem die erstklassige Qualität der weit über Deutschlands Grenzen hinaus für ihre Spitzenqualität bekannten Weine und Destillate – letztere werden von deutschen Spitzengastronomen sogar als „Rolls Royce unter den großen Obstbränden“ betitelt. Obstbaumeister, Destillateur und Hotelinhaber Heiner Renn selbst wurde vom deutschen FEINSCHMECKER sogar schon als „König der Destillateure“ bezeichnet.

Quelle: Pressemitteilung medienkontor vom 11.03.2016.