(hoga-presse) Bezugnehmend auf seine Teilnahme am heutigen „Forum T“ der IHK Südthüringen sowie die Diskussion um die Einführung eines Rennsteigtickets erklärt Knut Korschewsky, tourismuspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: „Das Rennsteigticket kann ein entscheidender Schritt sein, um die Tourismusdestination Thüringer Wald weiter voranzubringen. Es setzt Anreize für eine Steigerung der Übernachtungszahlen und der Verweildauer von Touristinnen und Touristen und wäre eine gelungene Ergänzung zur Rennsteigbahn als touristischem Zubringer.“

Korschewsky verweist in diesem Zusammenhang auf den Thüringer Nachholbedarf der touristischen ÖPNV-Nutzung im Vergleich zu vielen anderen Regionen in Deutschland: „Gäste werden mit kostenfreier ÖPNV-Nutzung dabei unterstützt, nachhaltig und naturnah ihren Urlaub zu verbringen. Davon wird die gesamte Region profitieren. Daher muss es ein wichtiges Ziel sein, die Zusammenarbeit aller wichtigen Akteure und Leistungserbringer gleichberechtigt zu organisieren. Ich würde es auch deshalb begrüßen, wenn Suhl und Oberhof als wichtige touristische Anlaufpunkte sich dem Rennsteigticket anschließen und zukünftig das Ticket auf alle acht Rennsteigkreise ausgeweitet wird. So kann langfristig eine gleichmäßige Lastenverteilung gewährleistet werden“, erläutert der Tourismuspolitiker.

Zugleich kündigt Korschewsky seine Unterstützung an, im Bereich der Kurtaxennutzung für den ÖPNV Rechtssicherheit herzustellen: „Die Bezuschussung aus der Kurtaxe kann einen wichtigen Beitrag zur Realisierung des Rennsteigtickets leisten. Sofern hier eine rechtliche Klarstellung notwendig sein sollte, wird die LINKE zusammen mit unseren Koalitionspartnern im Interesse der Initiatoren aktiv werden.“

Stefan Wogawa
Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag
Jürgen-Fuchs-Straße 1
99096 Erfurt
wogawa@die-linke-thl.de