(hoga-presse) Eva Samkova (CZE) und Nikolay Olyunin (RUS) siegen bei der Weltcup-Premiere am Feldberg. Rund 10.000 Menschen im Skigebiet. Die Tagessieger beim ersten FIS Snowboard-Cross World Cup am Feldberg heißen Eva Samkova (CZE) und Nikolay Olyunin (RUS). Mit Konstantin Schad landet der beste deutsche Starter auf Rang 11. Trotz Nebel sind am ersten Finaltag rund 10.000 Menschen im Skigebiet unterwegs, mehrere tausend Snowboard-Fans sorgen rund um die Weltcup-Strecke für Stimmung.

Um 12.45 Uhr wurden die ersten Finalläufe am Feldberg freigegeben. Mehrere tausend Zuschauer verfolgten die Weltcuprennen im Snowboard-Cross am Seebuck und sorgten für eine prächtige Kulisse auf dem Feldberg. Der Nebel trübte zwischenzeitlich die Sicht, die Elite-Fahrer sorgten dennoch für spannende und hartumkämpfte Wettkämpfe.

Bei den Frauen siegte im finalen Sechser-Vergleich die Tschechin Eva Samkova vor Michaela Moioli (ITA) und Chloe Trespeuch (FRA). Die einzige deutsche Starterin, Hanna Ihedioha, schied im Viertelfinale aus.

Bei den Männern sicherte sich Nikolay Olyunin (RUS) in einem engen Finale den ersten Weltcup-Tagessieg auf dem Feldberg. Olympiasieger Pierre Vaultier (FRA) wurde Zweiter, Alex Pullin (AUS) belegte den dritten Rang. Konstantin Schad war mit Platz 11 bester deutscher Starter. Im Achtel- und Viertelfinale hatte der Rosenheimer seine Konkurrenz im Sechser-Heat noch dominiert. „Ich bin schon enttäuscht über das Ausscheiden im Halbfinale und hoffe jetzt, dass es morgen besser klappt. Es ist toll, dass es in Deutschland endlich wieder einen Weltcup gibt. Hoffentlich folgen hier am Feldberg noch viele weitere Wettkämpfe, die Kulisse und die Organisation sind klasse.“

Thorsten Rudolph, Geschäftsführer der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, lobt die gute Zusammenarbeit zwischen den Veranstaltern von Snowboard Germany und den Ausrichtern von der Hochschwarzwald Tourismus GmbH und dem Liftverbund Feldberg: „Das Miteinander klappt hervorragend. Ich möchte vor allem auch den 220 ehrenamtlichen Helfern für Ihr großes Engagement danken. Dieser FIS Snowboard-Cross World Cup am Feldberg ist eine tolle Werbung für den Hochschwarzwald.“

Am Sonntag beginnen die Qualifikationsläufe um 09.30 Uhr. Die Entscheidung beim zweiten Weltcuprennen fällt dann wieder ab 12.30 Uhr. Hier haben die 100 Athleten aus 23 Nationen erneut die Chance auf einen Podiumsplatz und wichtige Zähler für das Weltcup-Ranking. Abgerundet wird das Rahmenprogramm am Sonntag mit dem Live-Auftritt der Band Mockemalör.

Für die Zuschauer ist der Eintritt kostenlos. Die Strecke am Seebuck ist für alle Besucher optimal einsehbar. Zusätzlich kann das Renngeschehen über eine Leinwand im Zielbereich verfolgt werden.

Besuchern wird empfohlen mit dem ÖPNV anzureisen. Wer das Auto nutzt, sollte wegen des hohen Verkehrsaufkommens frühzeitig anreisen. Vor Ort kann das Parkhaus auf dem Feldberg genutzt werden. Mehr Infos zur Anreise: http://www.hochschwarzwald.de/snowboard-cross/Anreise

Aktuelle Informationen zum FIS Snowboard-Cross World Cup auf dem Feldberg erhalten Sie über unsere Website www.snowboard-weltcup-feldberg.de sowie über Facebook: https://www.facebook.com/hochschwarzwald

Ihre Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
79856 Hinterzarten
Tel: +49 (0) 7652 / 1206 8251
Fax: +49 (0) 7652 / 1206 89219
E-Mail: kreuz@hochschwarzwald.de
Internet: www.hochschwarzwald.de

Quelle: Pressemitteilung Hochschwarzwald Tourismus GmbH vom 23.01.2016.
Bildquelle: Hochschwarzwald Tourismus GmbH.