Gerade einmal 100 Einwohner zählt das beschauliche Örtchen Pronstorf, gelegen am südwestlichen Rand der Holsteinischen Schweiz.
agungshotel Pronstorfer Torhaus. Ob kleine Meetings und Tagungen oder Seminare mit bis zu 500 Personen.

(hoga-presse) Tagungshotel Pronstorfer Torhaus. Ob kleine Meetings und Tagungen oder Seminare mit bis zu 500 Personen. Im idyllischen Pronstorf sind Unternehmen bestens aufgehoben und genießen während ihres Aufenthalts die höchsten technischen Standards. Zentral zwischen Kiel, Hamburg und Lübeck gelegen, ist Gut Pronstorf der ideale Ort für Workshops, Kurse oder Teambuildingmaßnahmen. Ein optionales Rahmenprogramm ist ebenfalls geboten: Sportliche Vielfalt durch Golf oder Fahrradtouren, die Möglichkeit zur Übernachtung in 21 edlen Zimmern und Teambuilding-Programme komplettieren den Aufenthalt.

Gerade einmal 100 Einwohner zählt das beschauliche Örtchen Pronstorf, gelegen am südwestlichen Rand der Holsteinischen Schweiz. Der Mittelpunkt des einzigen Gutsdorfs Deutschlands: 1.000 Hektar Land und 700 Jahre alte Gemäuer, welche zum Gut Pronstorf gehören. Eine Bilderbuch-Destination, die Woche um Woche nicht nur Touristen, sondern auch Unternehmen in seinen Bann zieht. Seit Jahren kommen diese aus der Umgebung für ihre Tagungen auf das Gut und vertrauen auf die einzigartige Atmosphäre, die Prozesse jenseits des Tagesgeschäfts beflügelt. Das Pronstorfer Torhaus bietet dabei alles, was anspruchsvolle Teams erwarten: Eine optimale technische Ausstattung, vielfältige Raumaufteilungen, die Möglichkeit zur Übernachtung sowie eine zentrale Anbindung. So ist Gut Pronstorf von Kiel und Hamburg aus, jeweils in unter einer Stunde zu erreichen; aus Lübeck und Umgebung sogar in weniger als 30 Minuten.

Zusätzlich zum individuellen Tagungsablauf, können verschiedene Freizeitaktivitäten gewählt werden. Das sportliche Programm beinhaltet unter anderem Golf, Wandern oder Radtouren. Wer seinem Team oder seinen Kursteilnehmern lieber in einem kontemplativeren Kontext begegnen möchte, kann eine Kräuterführung buchen oder am wenige Schritte entfernten See gemeinsam mit Hans-Caspar Graf zu Rantzau, der das Gut zusammen mit seiner Frau Antje Gräfin zu Rantzau belebt, angeln, Vögel beobachten oder den Wald kennenlernen. Abgerundet wird das besondere Angebot durch klassische Teambuildung-Konzepte, wie Schnuppergolf, Weinproben, Lasertontaubenschießen, Yoga oder Musik-Workshops.

Auch das Übernachten im restaurierten Torhaus ist vielmehr als ein Hotelaufenthalt. Kein Zimmer gleicht dem anderen; leuchtende Farben und prächtige Betten machen jede Räumlichkeit einzigartig und den Aufenthalt unvergesslich. In einem geräumigen Kaminzimmer kann das Team zusammenkommen und an der langen Tafel speisen. So setzt sich das Miteinander auch in der frei verfügbaren Zeit fort. Die Kombination aus intensiven Seminaren, kulinarischen Highlights und stilvoller Übernachtung machen Gut Pronstorf zur einzigartigen Location für Tagungen und Seminare.

Bild: gutpronstorf.de
Quelle: beilquadrat.de

Über das Tagungshotel Pronstorfer Torhaus

Die durch prächtige Lindenalleen gesäumte Gutszufahrt wird durch ein Torhaus aus dem Jahre 1914 mit Grundmauern aus dem Jahre 1737 geprägt. Das imposante Gebäude misst 70 Meter in der Länge, 20 Meter in der Breite und 17 Meter in der Höhe. Das Mauerwerk ist aus rotem Backstein gebaut mit einer Traufhöhe von vier Metern. Das Dach ist als Krüppelwalmmansardendach konstruiert.

Nach dem Brand des alten Torhauses aus dem Jahr 1737 wurde nach Plänen des Kieler Architekten Ernst Prinz das neue Torhaus 1914 als mächtiger Backsteinbau errichtet. Beim Torhaus können noch heute drei Bauphasen nachgewiesen werden. Die ältesten Reste bestehen aus einem Renaissance Sockelband auf der Südwestseite des linken Flügels. Die großformatigen Ziegel liegen auf einem deutlich aus dem Erdreich ragenden, sehr buckligen und unregelmäßigen Feldsteinsockel, wie er sonst nicht zu beobachten ist.

Aufwendige Renovierungsarbeiten der vergangenen Jahre zeigen heute das Torhaus in seiner ursprünglichen Pracht. Die Tordurchfahrt wurde wieder in seine runde alte Form von 4,20 auf 3,50 gesenkt und die Kopfsteinpflasterung wurde restauriert und umfassend ergänzt. Scheunen aus den 60iger Jahren wurden abgerissen, so dass die Gutsanlage wieder in ihrer alten Großzügigkeit erscheint.

Das Gebäude wird innen durch dicke Balken geprägt. Sowohl die Gauben als auch die Türen wurden aus Holz der Pronstorfer Forsten in der eigenen Gutstischlerei wie in alten Tagen gebaut. Die Giebelfenster und Gauben konnten nach den Plänen von Ernst Prinz rekonstruiert werden.

Hotel Pronstorfer Torhaus
Gutshof 1
23820 Pronstorf
Telefon: +49 4553-9959500
Telefax: +49 4553-9959529
http://www.gutpronstorf.de/index.php/de/