Motel One verteidigt den „Most Wanted Investment Partner Award”

Neu dabei beim TREUGAST Rating 2022: Limehome und SV Hotel

(hoga-presse) Neu- und Wiedereinsteiger sowie renommierte Top-Performer: Das aktuelle TREUGAST Rating 2022 analysiert die Qualität der wichtigsten Hotelbetreibergesellschaften in Deutschland zwei Jahre nach Beginn der Covid-Pandemie und inmitten des Russland-Ukraine-Konflikts. Die TREUGAST Solutions Group, Deutschlands führende Unternehmensberatung für die Hotellerie und Gastronomie, nahm zudem eine Sonderauswertung zur Zukunftserwartung der Hotelbetreiber vor.

Den „Most Wanted Investment Partner Award“ für den deutschen Markt sicherte sich in der rückblickenden Auswertung für die Corona-Jahre 2020 und 2021 Motel One vor Deutsche Hospitality, B&B Hotels und Tristar. Zu den Top-Performern mit einem Triple A Rating gehören ebenfalls Motel One und B&B Hotels. Neueinsteiger im Rating sind das junge Start-up Limehome und die SV Hotel AG.

Die TREUGAST Solutions Group überarbeitete für das jetzt veröffentlichte Rating seine Kriterien: So wurden die Performance-Daten erstmals in drei Phasen bewertet (Pre-Covid, Covid und Post-Covid). Als neue KPIs wurden unter anderem EBITDAR und Cashflows aufgenommen und ESG sowie Digitalisierung als neue Schwerpunkt-Kriterien definiert.

TREUGAST AWARD – Most Wanted Investment Partner ist Motel One

Wie bereits 2019 darf sich die Münchner Hotelgesellschaft über den Titel „Most Wanted Investment Partner“ freuen. Mit fast 2.000 neuen Zimmerkapazitäten sowie weiteren knapp 3.000 Zimmern in der Pipeline ist das Investoren-Vertrauen in Motel One trotz Covid-Krise ungebrochen. Mit der neuen Marke The Cloud One gewinnt Motel One zudem mehr Flexibilität im Development, sodass auch in den Folgejahren mit einer hohen Dynamik und weiterem Wachstum zu rechnen ist.

Aufwertung von B&B Hotels zum Triple A Rating

Die Aufwertung zum Triple A Rating hat in diesem Jahr B&B Hotels geschafft und trotzt damit der Krise. Die Budget-Hotelgesellschaft betreibt inzwischen mehr als 160 Hotels in Deutschland und ist damit auch während der Corona-Pandemie weiter stark gewachsen. Mit einem neuen Hotel im Sauerland traut man sich in diesem Jahr sogar erstmals in eine Feriendestination.

B&B Hotels überzeugt die Rating-Analysten mit einer exzellenten operativen und finanziellen Performance. Dabei wird das Hotelkonzept kontinuierlich an Kundenbedürfnissen orientiert weiterentwickelt und auch beim Thema Nachhaltigkeit ist B&B einer der Vorreiter der Branche. So wurden bereits alle Hotels nach ESG-Normen zertifiziert. Beste Voraussetzungen also für weiteres Wachstum.

Motel One ebenfalls Triple A Rating Gewinner

Auch bei der Triple A Bewertung liegt Motel One im TREUGAST Rating 2022 vorne: Eine konsequente Standortstrategie, ein hoher Anspruch an den Produktstandard, das hoch profitable Hotelkonzept sowie eine grundsolide Finanzplanung bildeten die Eckpfeiler der wirtschaftlichen Stabilität der Hotelgruppe auch in der Krise, so die Auswertung der TREUGAST Expertinnen und Experten.

Motel One agierte dabei nicht nur als fairer Partner der bestehenden Investoren, sondern schaffte auch Vertrauen für die weitere Expansion im In- wie Ausland. Die Digitalisierung ist dabei einer der ganz wenigen Bereiche, in denen Motel One nicht zu den führenden Gesellschaften in Deutschland zu zählen ist. Im Ergebnis jedoch verteidigt Motel One das AAA-Blue-Chip-Rating vor B&B Hotels.

Neueinsteiger Limehome und SV Hotel AG

Das 2018 gegründete Start-up-Unternehmen Limehome trifft mit seinem Serviced Appartement-Konzept den Zahn der Zeit und treibt seine erfolgreiche Expansion mit dem Geschäftsmodell einer hohen Digitalisierung, wenig Personal und einer hohen Flexibilität im Development durch die Anmietungsmöglichkeit von sehr kleinen Einheiten konstant voran.

Im Stil der großen Start-up Benchmarks wird viel Geld in Wachstum investiert – mit Aussicht auf hohen wirtschaftlichen Erfolg in der Zukunft. Die Performance der bestehenden Einheiten im laufenden Betrieb zeigt TREUGAST zufolge, dass dieser Business Case tatsächlich Erfolg verspricht.

Auch das aus der Schweiz stammende und ursprünglich aus der Gemeinschaftsverpflegung kommende Unternehmen SV Hotel AG findet sich erstmals im TREUGAST Rating und entwickelt sich in Deutschland zu einem sehr etablierten Player am Markt. Mit den Geschäftsfeldern der Limited Service Hotels und Serviced Appartements konzentriert sich die SV Hotel AG auf zukunftsträchtige Hotelkonzepte und sichert sich dabei stets sehr gute Mikrolagen für ihre Betriebe.

Neben den Franchise-Betrieben ist es gelungen, mit StayKooook eine äußerst wettbewerbsfähige Eigenmarke im Longstay-Segment zu entwickeln. In dieser Kombination aus guter Portfolio-Strategie und vorhandenen, professionellen Strukturen traut TREUGAST der SV Hotel AG eine weiterhin sehr positive Entwicklung in den Folgejahren zu.

Wiedereinsteiger Arcona Hotels & Resorts

Mit dem Verkauf aller 17 Stadthotels im Portfolio unmittelbar vor der Covid-Pandemie und der strategischen Neuausrichtung als reiner Ferienhotelbetreiber haben die Macher der Arcona Hotels & Resorts um Prof. Stephan Gerhard und Alexander Winter einmal mehr ein glückliches Händchen bewiesen. Mittlerweile ist die Gesellschaft mit sieben Ferienhotels in Deutschland, einem Ferienhotel in Kitzbühel, dem ersten Barefoot Hotel auf Mallorca und zwei weiteren Projekten in der Pipeline wieder als relevanter Player am Markt vertreten.

Sonderauswertung zur Zukunftserwartung der Hotelbetreiber

Zudem nahm die TREUGAST Solutions Group eine Sonderauswertung zur Zukunftserwartung der deutschen Hotelbereibergesellschaften vor. Demnach gehen grundsätzlich hundert Prozent aller Befragten davon aus, dass das Nachfrage-Niveau aus 2019 wieder voll zurückkommen wird.

Zwei Drittel rechnen mit einer Erholung im Leisure Bereich bereits 2022, im Business Segment glaubt die Mehrheit an die Rückkehr zum Performance-Niveau von 2019 im Jahr 2024. Bei Messen und Kongressen wird mit einer Erholung zum 2019er Level in den Jahren 2023/2024 gerechnet, so die Prognose von 90 % der Befragten.

Bei der Auslastung und dem Gross Operating Profit (GOP) geht die Mehrheit davon aus, dass im kommenden Jahr das Performance-Niveau von 2019 erreicht wird. Bei der Rate glauben sogar drei Viertel an eine volle Erholung in diesem Jahr.

Als größte und am meisten gefürchtete Herausforderung wurden die Energiekosten und die Energie-Verfügbarkeit genannt und von 13 % der Befragten sogar als existenzgefährdend eingestuft. Auch erneute Corona-Einschränkungen sowie Pachtzinssteigerungen bereiten den Befragten mit Blick in die Zukunft große Sorgen. Weniger gefürchtet wird das steigende Zinsniveau, das 22 % sogar als irrelevant erachten, und auch der Fachkräftemangel wird von mehr als 50 % als lösbar und kompensierbar eingestuft.

Bei der Vorstellung des aktuellen TREUGAST Ratings gab es zugleich einen exklusiven Einblick in TREUGAST Insights, eine neue digitale Wissensplattform, die das TREUGAST Rating mit einer Vielfalt an historischen und zeitaktuellen Daten zu den Hotelbetreibergesellschaften kombiniert. Ziel ist es, TREUGAST Insights als Wikipedia der Hotelindustrie zu etablieren.

Es ermöglicht den Nutzern unter anderem einen Überblick über mehr als 80 Hotelgesellschaften und gewährt einen Einblick in über 40 Ratings als Basis für die Beurteilung der Investitionssicherheit. Zudem bietet es profunde Datenanalysen zu den Hotelgesellschaften über deren Entwicklung, Performance und Portfolio. Auch werden mehr als zehn verschiedene Rankings aller teilnehmenden Hotelgesellschaften dargestellt.

Die TREUGAST Solutions Group analysierte auch den Covid-Einfluss auf dem Betreibermarkt am Beispiel der Durchschnittswerte der Hotelgesellschaften. Demnach hat sich die Eigenkapital-Quote von über 35 % im Jahr 2019 auf rund 20 % 2021 fast halbiert – auch negative Eigenkapital-Quoten sind demnach keine Seltenheit.

GOP und EBITDA liegen nach den Krisenjahren ebenfalls noch nicht auf dem vorherigen Niveau. Lag der durchschnittliche Gross Operating Profit im Jahr 2019 noch bei über 30 %, so reduzierte er sich 2020/2021 auf 10 %. Für die Jahre 2022/2023 wird jedoch die Rückkehr auf einen Durchschnittswert von knapp über 30 % prognostiziert.

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte lag der Durchschnittswert 2019 bei über 10 % und in den beiden Folgejahren bei minus 10 %. Auch hier wird optimistisch mit der Rückkehr auf über 10 % 2022/2023 gerechnet.

Eine genaue Analyse des CO2-Fußabdrucks sieht vor allem Explorer Hotels mit seiner CO2-Neutralität dank hundertprozentigem Passivhausstandard und eigenen PV- und Solarthermie Anlagen auf den Hotels federführend. Aber auch Limehome, Motel One sowie A&O werden explizit hervorgehoben.

Die Mitarbeiterzufriedenheit analysierte TREUGAST auf Basis der Kununu Scores mit maximal 5,0 Punkten. Hier erzielte Tristar mit durchschnittlich 4,7 Punkten und einer Weiterempfehlung von 92 % bei 268 Bewertungen das beste Ergebnis, gefolgt von Ruby mit 4,4 Punkten im Durchschnitt und 86 % Weiterempfehlung bei 95 Bewertungen. An dritter Stelle rangiert Limehome mit durchschnittlich 4,3 % und 72 % Weiterempfehlung bei 128 Bewertungen.

Über das TREUGAST Rating

Das TREUGAST Rating wird anhand eines ständig weiterentwickelten spezifischen Verfahrens erstellt, dem ein Katalog aus annähernd 130 Kriterien in sieben Kriterienblöcken und 40 Kriteriengruppen zugrunde liegt. Darunter finden sich unter anderem die finanzwirtschaftlichen Kennzahlen, die Strategie sowie eine Portfolioanalyse. Aber auch Fragen der Organisationsstruktur, Personalentwicklung und des Marketings stehen im Fokus. Eine neunstufige Rating-Tabelle von AAA (gesicherter ROCE auf hohem Niveau) bis C (absolut ungesichert) fasst das Untersuchungsergebnis zusammen.

Das TREUGAST Rating wird herausgegeben vom TREUGAST International Institute of Applied Sciences und ist auf der neuen Online Plattform TREUGAST Insights ab Ende Januar 2023 zum Preis von 125,00 EUR pro Monat einsehbar. Anmeldungen zur Plattform sind bereits jetzt per Mail an institut@treugast.com möglich.

Quelle: Wilde & Partner Communications GmbH/ TREUGAST Solutions Group, 12.12.2022
Bild: pixabay.com